Juraczka: Skepsis bei aktuellen Radzahlen Wien angebracht

Verlässliche Modal Split Zahlen abwarten – Umgang mit Zählstellenmanipulationen fraglich

Wien (OTS) „Skeptisch“ zeigt sich ÖVP Wien Verkehrssprecher Manfred Juraczka gegenüber den von der Mobilitätsagentur präsentierten Radzahlen der Radzählstellen. „Wir begrüßen es prinzipiell, wenn mehr Wienerinnen und Wiener das Fahrrad nutzen. Aber Herr Blum hat in der Vergangenheit schon bei den Zahlen zu den Winterradlern nachweislich mit falschen Zahlen gearbeitet. Deshalb warten wir lieber die Berechnungen des Modal Split Wien ab, diese sind nämlich verlässlich“, so Juraczka weiter. Die Berechnungen bei der Anzahl der Radfahrer im Modal Split von 2011-2017 steht quasi unverändert auf 6 Prozent bzw. 7 Prozent.

Weiters stellt Juraczka die genaue Berechnung infrage. So gab es vor fast genau einem Jahr eine politische Protestaktion bei der Zählstelle Praterstern, bei der zahlreiche Radfahrer um die Zählstelle am Praterstern gefahren sind und damit bewusst manipuliert haben. „Blum hat versichert, solche Manipulationen aus der Rechnung herauszunehmen. Wie das funktionieren soll, erschließt sich uns nicht wirklich, daher sind und bleiben wir skeptisch“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen