Musikfestival „Electric Spring“ im MuseumsQuartier Wien

Wien (OTS) - Unter dem Motto „Move“ findet heuer am 20. und 21. April bereits zum dritten Mal das elektronische Musikfestival „Electric Spring“ im MuseumsQuartier Wien statt. In Kooperation mit der Stadt Wien, dem Verein „Wien macht Kultur“, der Kunsthalle Wien sowie erstmals der Halle E. Eröffnet wird am Donnerstag 20. April mit Konzerten von „Soia“ und „Mr. Dero & Klumzy Tung“ im MQ Haupthof. Weitere Highlights sind u.a. Gerard, Motsa, Mavi Phoenix, Lulu Schmidt, Clara Moto, That Good Wibe Collective, Palastic oder Wolfram, die neue aber auch bekannte Klänge der österreichischen Elektronik- und Hiphop-Szene präsentieren. Kuratiert wird das Festival dieses Jahr vom DJ/VJ-Kollektiv „ETEPETETE“, den Auftakt an beiden Tagen bilden Konzerte im MQ Haupthof. Der Eintritt ist frei.

„In seiner dritten Auflage ist ‚Electric Spring‘ längst unverzichtbarer Bestandteil des Wiener Kulturlebens geworden. Neben aller Tradition ist Wien in erster Linie eine moderne, weltoffene und pulsierende Metropole. Diese Seite wird nicht immer wahrgenommen. So gesehen unterstützt uns ‚Electric Spring‘ dabei, ein frisches Kapitel im Narrativ über die Stadt aufzuschlagen“ so Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Christian Strasser, Direktor MuseumsQuartier Wien ergänzt: „‘Move‘ ist nicht nur das diesjährige Motto von ‚Electric Spring‘ sondern entspricht auch dem Anspruch des MuseumsQuartier, ein Ort zu sein, an dem kein Stillstand herrscht, sondern immer wieder Neues und Überraschendes passiert. Umso wichtiger ist daher die Zusammenarbeit mit externen Partnern sowie den MQ Institutionen, nur durch diese Bündelung an Kräften können wir den BesucherInnen ein so vielfältiges und abwechslungsreiches Programm bieten – von bildender Kunst bis hin zu elektronischer Musik“.

Das Motto „Move“ spiegelt sich auch im neuen Bühnenkonzept wieder. Neben der traditionellen Open-Air-Bühne im MQ Haupthof wird erstmals die Halle E bespielt. Im Ping-Pong-Modus, also immer abwechselnd ohne längere Unterbrechungen, wird auf zwei Bühnen performt, sodass das Publikum in ständiger Bewegung zwischen den Bühnen bleibt, immer in gespannter Erwartung, wo der nächste musikalische Act stattfindet.

Kuratiert wird „Electric Spring“ 2017 vom DJ/VJ-Kollektiv „ETEPETETE“. Seit 2007 sind die drei Frauen aus Graz und Wien neben namhaften Clubs und Festivals in Österreich auch auf internationalen Bühnen präsent. Eine Besonderheit bei ihren Auftritten ist das Zusammenspiel von Musik und Visuals. Als wichtige Neuerung veranstalteten sie im Vorfeld einen Open Call, bei dem sich KünstlerInnen bewerben und so ins musikalische Blickfeld der Kuratorinnen bewegen konnten. Insgesamt nahmen 52 Acts am Open Call teil, die Auswahl fiel den Kuratorinnen nicht leicht: „Wir sind begeistert, wie viele neue, hervorragende Künstlerinnen und Künstler wir durch die Einreichungen kennenlernen durften. Herauszustreichen ist auch, dass die Qualität und die Bandbreite der Acts besonders gut waren. Nach langem Abwägen denken wir, dass die finalen Bands sehr gut ins Line-Up passen! Die vier ausgewählten Acts ‚Soia‘, ‚Five Highs‘, ‚Powernerd‘ und ‚Lionoir‘ spiegeln eine Mischung unserer musikalischen Passionen wider“.

Um Rhythmus, Klangfarbe und poetischen Sprachüberschuss geht es in der Ausstellung „Mehr als nur Worte [Über das Poetische]“ (bis 07.05.) – ein Projekt mit dem die Kunsthalle Wien auch heuer wieder mit dem „Electric Spring“ kooperiert. Im Mittelpunkt steht die Idee der poetischen Funktion der Kommunikation als Ausgangspunkt für Möglichkeiten des Ausdrucks von Gedanken und Ideen jenseits semantischer Eindeutigkeit. Die Ausstellung interessiert sich für eine Sprache morphologischer Ungewissheiten und unendlicher Hermeneutik und findet sie in konkreter Poesie, in Filmen und Videos, Audioarbeiten, Collagen, Installationen und Performances. „Mehr als nur Worte [Über das Poetische]“ kann von 19 bis 23h bei freiem Eintritt besucht werden.

Eine weitere Kooperation gibt es mit dem frei_raum Q21 exhibition space/MuseumsQuartier Wien im Rahmen der Ausstellung „Mood Swings – Über Stimmungspolitiken, Sentiment Data, Market Sentiments und andere Sentiment Agencies“ (bis 28.05.), kuratiert von Sabine Winkler. „Mood Swings“ thematisiert Stellenwert und Wirkungsradius von Sentiments in Politik, Wirtschaft, Technologie, Medien und Kunst und geht der Frage nach, wie und warum Stimmungen analysiert, generiert und instrumentalisiert werden, was damit bezweckt wird, wie sich Stimmungen in Netzwerken verselbstständigen und selbst zum „Akteur“ werden können. Die Ausstellung kann von 19 bis 23h bei freiem Eintritt besucht werden.

Programm

Donnerstag, 20. April

Start des Festivals ist um 19.30 Uhr mit der Sängerin und Produzentin „Soia“ auf der Open-Air-Bühne im MQ Haupthof. Sie wird ihr erst kürzlich veröffentlichtes und bereits für die „Amadeus Music Awards“ nominiertes Album „H.I.O.P.“ präsentieren. Um 20.45 Uhr auf der Bühne im MQ Haupthof folgt mit „Mr. Dero & Klumzy Tung“ das nächste Highlight. Der Rapper aus London und der Grazer Produzent warten mit melodischem Rap, Gitarrensounds und elektronischen Beats auf. Frei nach Bob Ross „We don’t make mistakes. We make happy accidents.“ wird mit Beats, Lyrics, Videokunst sowie verschiedensten Instrumental- und Bandbesetzungen gespielt und improvisiert.

Ab 22 Uhr liegt der Schwerpunkt in der Halle E mit „Clara Moto“, dem Wiener Duo „Palastic“ sowie dem Klangkünstler „Motsa“ im Bereich der tanzbaren elektronischen Musik. Auch die aus dem Open Call hervorgegangenen „Lionoir“ legen ihren Fokus auf Elektronik gepaart mit melancholischer Süße, der ideale Frühlingsbegleiter also. Abgerundet wird der erste Abend des Festivals vom international tätigen Produzenten und DJ „Wolfram“, der mit einem unverwechselbaren Stil irgendwo zwischen Techno, House, Disco und Pop überzeugt.

In Kooperation mit „sound:frame“ werden die VJ-Künstler Conny Zenk, Ferdinand Glück und „Drawvolution“ zudem die Halle E visuell bespielen und das Motto „Move“ künstlerisch interpretieren. Conny Zenk ist Medienkünstlerin und Performerin im Bereich der visuellen Musik und setzt oszillierende Linien und Lichtstrukturen in Bewegung, um mit der räumlichen Wahrnehmung zu spielen. Ferdinand Glück bewegt mit filigraner Abstraktion geometrische Details und schafft ein visuelles Statement. Durch analoge Zeichnungen von Objekten und Menschen in Verbindung mit digitalen Werkzeugen setzen Drawvolution das Motto „Move“ visuell in Szene.

Freitag, 21. April

Der zweite Festivalabend beginnt um 19.30 Uhr mit dem female DJ-Kollektiv „That Good Wibe Collective“, die mit ihrem einzigartigen „Wibe“, einer Mischung aus Hiphop und Bass Music, einheizen und das Publikum auf das nächste Highlight, den aus Oberösterreich stammenden Hiphop-Künstler „Gerard“ einstimmen. Noch vor wenigen Jahren als Newcomer gehandelt, gilt er mittlerweile als einer der spannendsten Exporte der österreichischen Musik- und HipHop-Szene. Er wird sein Publikum mit neuem Material seines für die erste Jahreshälfte 2017 angekündigten Albums „AAA“ überraschen.

Weiter geht es ab 22 Uhr in der Halle E mit „Lulu Schmidt“ und ihrer One-Woman-Performance inklusive Geige, Keybord, Laptop und Stimme. Nach den „Five Highs“, die ihre Musik selbst als Synth-Pop-Garage-Rap bezeichnen, kommt mit „Mavi Phoenix“ eine der großen Hoffnungen der österreichischen Musik-Szene auf die Bühne – zwei Amadeus Award Nominierungen sprechen für sich. Nach einer weiteren Intervention an den Plattentellern – dieses Mal von dem in der Wiener Subkultur nicht unbekannten DJ-Kollektiv „Terror + Martina“ – wird das Publikum von den Retro-Future-Synthpoppern „Powernerd“ in die schillernden 80er-Jahre zurückversetzt.

Visuell begleitet werden die Acts in der Halle E am Freitag von „Montage Sauvage“ als Live-Videokünstler im Zusammenspiel mit „ETEPETETE“ mit wilden Schnitten, schillernden Grafiken und bewegten Bildern.

Trailer: https://youtu.be/zKgqw5Ol5Rg
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/638573342977813/ Website: www.electricspring.at

Pressebilder:
http://www.electricspring.at/ueber-electric-spring/presse-downloads/

Rückfragen & Kontakt:

Presse MQ
Mag. Irene Preißler
[+43] (0)1 / 523 58 81 - 1712
ipreissler@mqw.at
www.mqw.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen