Nehammer: SPÖ- Spitzenkandidat Schieder verharrt im Geist der Willkommenspolitik von 2015

VP-Generalsekretär Karl Nehammer: „Der UNO-Migrationspakt ist nachteilig für Österreich, das muss auch die SPÖ anerkennen“

Wien (OTS) „SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder verharrt im Geist der Willkommenspolitik von 2015. Dabei ist längst klar, dass es im Kampf gegen illegale Migration keine romantischen Vorstellungen, sondern klare Regeln und sichere Außengrenzen braucht. Die Bevölkerung hat das längst erkannt, die SPÖ sollte sich nicht weiter von den Menschen entfernen“, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei.

Unsere Souveränität darf nicht eingeschränkt werden und jede Gefahr dafür ist früh genug abzuwenden. Einer Verwässerung von legaler und illegaler Migration können wir sowieso nicht zustimmen. Gerade Österreich, das in den vergangenen Jahren überproportional von illegaler Migration betroffen war, kann nichts akzeptieren, dass das Sozialsystem weiter belastet“, so Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen