30 Jahre Erasmus-Auslandsaufenthalte: neue Erasmus+ App zum Jubiläum

Die Erasmus+ Botschafterin Katharina Binder aus Wien erhält heute bei den Feierlichkeiten im Europäischen Parlament in Straßburg eine Auszeichnung.

Wien (OTS) - Neun Mio. Menschen haben in den letzten 30 Jahren dank Erasmus+ und der Vorgängerprogramme von einem Auslandsaufenthalt profitiert. Diese Erfolgszahl nimmt die Europäische Kommission zum Anlass, symbolische Auszeichnungen an die Repräsentant/innen der Erasmus+ Generation aller teilnehmenden Länder zu vergeben. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der Präsident des Europäischen Parlaments Antonio Tajani führen durch die Jubiläumsfeier, im Rahmen derer auch die neue Erasmus+ App vorgestellt wird.

In Straßburg nimmt heute die österreichische Erasmus+ Botschafterin Katharina Binder einen der beiden Awards für Österreich entgegen. Die WU-Absolventin ist die österreichische Botschafterin für Erasmus+ Hochschule, sie war mit Erasmus 2015/2016 in Tallinn/Estland. Jetzt strebt sie eine internationale Karriere in den USA an. Einen weiteren Award erhält Ali Mahlodji, Gründer der Videoplattform whatchado.com Gemeinsam mit Binder ist Ernst Gesslbauer, Leiter der Nationalagentur Erasmus+ Bildung im OeAD, bei den Feierlichkeiten vor Ort. „Persönliche Auslandserfahrungen von nahezu 250.000 Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen in Österreich bedeuten, dass die ‚Generation Erasmus+‘ in voller Breite unsere Gesellschaft erreicht hat. In Österreich haben wir es geschafft, internationale Erfahrungen zu einem fixen Bestandteil der nationalen Bildung und Ausbildung zu machen. Darauf sind wir sehr stolz", so Gesslbauer.

„Jeder Euro, den wir in Erasmus+ investieren, ist eine Investition in die Zukunft – in die Zukunft eines jungen Menschen und in die Idee Europas“, ist auch Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker überzeugt. „30 Jahre Mobilität und Kooperation haben Europa eine aufgeschlossene und mit Unternehmergeist ausgestattete Generation von neun Mio. Menschen gebracht, die heute die Zukunft unserer Gesellschaft gestaltet“, sagt Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, und fügt hinzu, dass die neue Erasmus+ App jungen Menschen Europa überall auf der Welt näher bringen werde.

Die Erasmus+ App bietet Teilnehmer/innen des Programms folgende Möglichkeiten:

  • Tipps, wie man sich im Gastland besser zurechtfindet, können mit anderen geteilt werden.
  • Ein Link führt direkt zur Erasmus+ Online-Sprachhilfe, die Sprachkurse und zahlreiche Coaching-Aktivitäten bietet.
  • Sie erlaubt es, einen einfachen Überblick über alle administrativen Schritte vor, während und nach einem Auslandsaufenthalt zu behalten.

Die erste Version der Erasmus+ App ist bereits für iOS und Android erhältlich. Die App wird laufend um neue Features erweitert. Auch die Bedürfnisse der Erasmus+ Generation sollen berücksichtigt werden.

Rückfragen & Kontakt:

OeAD (Österreichischer Austauschdienst)-GmbH
Mag. Rita Michlits
Leitung Kommunikation
+4366488735941
rita.michlits@oead.at
www.oead.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu