70 Jahre Volkshilfe – 70 Jahre soziales Engagement

Gross & Fenninger: „Die Volkshilfe wird weiterhin mit vollstem Einsatz für soziale Gerechtigkeit kämpfen“

Wien (OTS) - Anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Volkshilfe Österreich fand sich eine große Festgemeinschaft im Wiener Volkstheater ein. Die Präsidentin der Organisation Barbara Gross fand berührende Worte zu diesem einzigartigen Anlass: „Vor gewaltigen Aufgaben nicht zu resignieren, sondern sie anzupacken, den Wandel zu gestalten. Das liegt seit Anbeginn vor 70 Jahren in der DNA der Volkshilfe. Vieles davon, das wir ‚sozialen Standard’ nennen dürfen, wurde von, mit und rund um die Volkshilfe entwickelt und trägt auch heute noch immer zum sozialen Zusammenhalt in Stadt und Land bei“.  

Erich Fenninger, der Direktor der Volkshilfe Österreich wies aber darauf hin, dass es nicht damit getan ist, auf bereits Erreichtes zurückzublicken: „Wir wollen eine Gesellschaft, die ein gelingendes Leben für alle ermöglicht und die auf wechselseitige Anerkennung aufgebaut ist. Eine Gesellschaft, in der kein Kind zurückgelassen wird und alle Menschen die Chance auf ein gelingendes Leben, eine würdevolle Pflege, und den Zugang zu Erwerbsarbeit, von der man leben kann, haben. Wir wollen soziale Gerechtigkeit. Nur die Kraft der Solidarität und der sozialen Zusammenarbeit wird die Gesellschaft zum Besseren verändern. Dafür werden wir auch weiterhin kämpfen“.

70 Jahre unter dem Motto „Benachteiligungen beseitigen, Erfolge ermöglichen“ wurden gebührend im Wiener Volkstheater gefeiert. Das Programm war dem Anlass entsprechend ganz besonders: Im Rahmen des Festaktes kam das Stück „Die Summe der einzelnen Teile“ des Jungen Volkstheaters auf der großen Bühne zur Aufführung. Das Stück wurde unter der Regie von Constance Cauers und Malte Andritter in Kooperation mit der Volkshilfe Österreich und weiteren PartnerInnen sowie UnterstützerInnen wie dem Sozialministerium entwickelt, erklärt Erich Fenninger: „Gemeinsam mit mehr als 30 TeilnehmerInnen zwischen 10 und 72 Jahren versuchen wir gesellschaftlichen Bewegungen nachzuspüren. Was sollen wir tun? Und warum überhaupt? Woher kommt die Angst in der Gesellschaft? Und: wofür müssen wir uns vor unseren EnkelInnen irgendwann rechtfertigen?“.

Sandra Frauenberger, Stadträtin für Soziales, Gesundheit und Frauen sprach im Namen der Stadt Wien ihre herzlichsten Glückwünsche aus und bedankte sich für das große Engagement, das damals wie heute einen wichtigen Beitrag für das Zusammenleben aller leistet: „Das Risiko, durch soziale Netze zu fallen, ist leider gestiegen. Es gibt immer mehr Menschen, die mit ihrem Einkommen kein Auskommen finden. Ich bin dankbar, dass es Organisationen wie die Volkshilfe gibt, die sich mit so viel Engagement und Empathie für Menschen einsetzen“. 

Der Bundespräsident Alexander Van der Bellen gratulierte via Grußbotschaft zum Jubiläum: „NGOs wie die Volkshilfe sind sehr wichtig für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Ihr Einsatz macht unser Land besser, gerechter und lebenswerter. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wünsche von Herzen viel Kraft für zukünftige Herausforderungen“. Auch der Bundeskanzler Christian Kern bedankte sich für das große Engagement der letzten 70 Jahre: „Die Volkshilfe lebt vor, dass man die Gemeinschaft mit Leben erfüllen muss, im Sinne derer, die benachteiligt werden. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei euch allen für eure großartige Arbeit zu bedanken“. Nicht zuletzt übermittelte auch die Präsidentin des Nationalrates Doris Bures ihre Glückwünsche via Video: „Die Volkshilfe übernimmt seit 70 Jahren ganz wesentliche Aufgaben für die Zivilgesellschaft. Bis heute gibt es für die Volkshilfe sehr viel zu tun. Bei eurer täglichen Arbeit verliert ihr nie das Ziel aus den Augen: Eine solidarische Gesellschaft, in der alle Menschen einen gleichberechtigten Platz haben“.

Unter den Festgästen fanden sich ÖGB Präsident Erich Foglar, der EU-Abgeordnete und Vizepräsident der Sozialdemokratischen Fraktion im EU-Parlament und ehemaliger Präsident der Volkshilfe Österreich Prof. Josef Weidenholzer, der Abgeordnete zum Europäischen Parlament Othmar Karas sowie zahlreiche weitere politische VertreterInnen und langjährige Volkshilfe-FreundInnen. Moderiert wurde der Festakt von Mirjam Unger, das fulminante Duo Catch-Pop String-Strong bot den musikalischen Rahmen. Die Volkshilfe dankt den UnterstützerInnen Volkstheater, Ströck und Vöslauer.​

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Österreich
Melanie Rami, MA
Pressesprecherin
+43 (0) 676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu