AK Bankenmonitor 2: Preise und Spesen von StudentInnenkonten genau checken!

Wien (OTS) Als gratis beworbene StudentInnenkonten sind nicht immer kostenlos, zeigt ein aktueller AK Bankenmonitor bei 15 StudentInnenkonten. Was StudentInnnen rund um ihr Konto beachten sollten – die AK gibt Tipps.

StudentInnenkonto – das sollten StudentInnen wissen:
+ Doch nicht ganz kostenlos: Bei StudentInnenkonten sind Kontoführung und Buchungen wie Gutschriften, Daueraufträge oder Bankomatbehebungen tatsächlich kostenlos – aber nicht immer. Es können eine Menge Zusatzspesen für beispielsweise Bartransaktionen am Schalter, beleghafte Buchungen und Kontoauszüge anfallen.

+ Achtung, mögliche Zusatzspesen: Schauen Sie auf mögliche Zusatzspesen, die anfallen können, wenn etwa ein Dauerauftrag oder eine Lastschrift wegen ausreichender Kontodeckung nicht durchgeführt werden kann – das kann etliche Euro kosten. Beachten Sie die sogenannte gesetzliche Entgeltinformation, in der die Preise von wichtigen Konto-Transaktionen aufgelistet sind. Sie ist auf den Homepages der Banken abrufbar, zumeist als Link im Rahmen der Produktinformationen.

+ Alter ist nicht gleich Alter: Achten Sie auf Altersgrenzen. Bei Überschreiten der Altersgrenze kann das Studentenkonto auf ein „normales“ Girokonto umgestellt werden. Oder die zeitlich befristeten Ermäßigungen auf Kontoführung und Buchungsentgelte fallen weg.

+ Minus kommt teuer: Ein permanentes Minus kann ins Geld gehen. Wer Geld ausborgen muss, sollte die Höhe des Überziehungsrahmens bewusst vereinbaren. Wer sich Geld ausborgt, das über den vereinbarten Rahmen hinausgeht, der zahlt für diese Rahmenüberziehungen – zusätzlich zu den Sollzinsen – zwischen 0 bis zu 4,9 Prozent. Zum Beispiel: Im Schnitt beträgt der Sollzinssatz für Überziehungen innerhalb des Rahmens 8,25 Prozent – bei Überschreitung dieses Rahmens können bis zu 4,9 Prozent hinzukommen, sodass die verrechneten Sollzinsen auf 13,15 Prozent ansteigen. Einige Banken betonen, dass die Überziehungszinsen verhandelbar sind.

+ Nicht von Werbung blenden lassen: Die Banken werben mit Eröffnungsgeschenken, Gewinnspielen oder einmaligen Gutschriften („Startbonus 25 Euro“). Achten Sie bei der Bewertung eines Studentenkontos mehr auf die Kern-Konditionen: Soll- und Habenzinsen, inkludierte Leistungen und mögliche Zusatzspesen für verschiedene Transaktionen.

+ Vergleichen bringt es: Unter http://www.bankenrechner.at ist ein Vergleich von StudentInnenkonten (österreichweit oder für einzelne Bundesländer abrufbar). Das Ranking erfolgt auf der Basis der jährlichen Kontokosten für verschiedene frei wählbare Nutzermodelle. Auch nach der Höhe von Soll- und Habenzinsen kann sortiert werden.

SERVICE: Den AK Bankenmonitor finden Sie unter wien.arbeiterkamer.at.

Die AK setzt sich für #Gerechtigkeit ein. Seit 100 Jahren. #fürimmer.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen