Anschober: Sozialpaket zur Abfederung von Armutsfolgen der Pandemie wird heute im Familienausschuss beschlossen

Weitere 26 Millionen Euro Zusatzbudget für die Bekämpfung COVID-19 bedingter Armut

Wien (OTS/BMSGPK) Im heutigen Familienausschuss des Parlaments wird ein weiteres, bereits angekündigtes, Sozialpaket beschlossen. Damit werden einerseits Projekte zur Unterstützung von besonders betroffenen Gruppen, wie beispielsweise Alleinerziehende, finanziert. Andererseits werden Kinder, die auf Mindestsicherung angewiesen sind, direkt unterstützt.****

Sozialminister Rudi Anschober: „Das vergangene Jahr war nicht nur gesundheitspolitisch von der größten Pandemie seit 100 Jahren geprägt, sondern auch in sozialer Hinsicht. Viele Menschen sind völlig unverschuldet mit Verunsicherung und Existenzängsten konfrontiert. Eine vom Sozialministerium beauftragte Studie zur Analyse der sozialen Lage in der Pandemie hat im vergangenen Herbst gezeigt, dass durch die Sofortmaßnahmen der Bundesregierung akute Armutssituationen verhindert werden konnten. Wir wissen aber, dass soziale Auswirkungen zeitverzögert auftreten. Diesen Folgen gilt es mit allen Mitteln entgegenzuwirken. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist das Sozialpaket, das heute beschlossene wird. Damit ist es uns möglich, jene Menschen zu unterstützen, die durch die Folgen der COVID-19-Pandemie besonders akut von Armut betroffen sind und dort Chancen zu eröffnen, wo sie besonders dringend gebraucht werden.“

Dieses Paket ist eine Maßnahme der Nationalen Strategie „Chancen gegen Armut“, die dort ansetzt und Chancen eröffnet, wo Armut akut zu Tage tritt, aber auch dort, wo Armutsfolgen verhindert und Armut vermieden werden können. Das aktuelle Paket knüpft mit 26 Millionen Euro an ein bereits beschlossenes Paket von 40 Millionen Euro an. Insgesamt wurde somit für 2021 das Budget des Sozialministeriums zur Abfederung der akuten Armutsfolgen der COVID-19-Pandemie auf 66 Millionen Euro erhöht. Für Betroffene bedeutet das konkret, dass beispielsweise eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern, die auf Mindestsicherung angewiesen ist, 2020 und 2021 insgesamt zusätzliche Zuwendungen in Höhe von bis zu 900 Euro für sich und ihre Kinder erhält.(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Andrea Zefferer, MSc
Pressereferentin
+43 1 711 00-862431
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen