ASFINAG: Verkehrsfreigabe-Feier der A 5 Schrick bis Poysbrunn

60 Prozent weniger Durchzugsverkehr für weniger Lärm und Luftschadstoffe und mehr Lebensqualität und Sicherheit

Poysdorf (OTS) - Der Neubau der 25 Kilometer A 5 Nord/Weinviertel Autobahn zwischen Schrick und Poysbrunn ist fertiggestellt. Am Freitag, den 8. Dezember gibt die ASFINAG die neue Autobahn für den Verkehr frei. Mit der A 5 werden 60 Prozent des Verkehrs von der stark belasteten B 7 Brünner Straße auf die neue Autobahn verlagert. Das bringt mehr Verkehrssicherheit sowie weniger Lärm und bessere Luft für die 14.000 Anrainerinnen und Anrainer.

Zahlreiche nationale und internationale Ehrengäste – darunter Ing. Dan Tok, Verkehrsminister der Tschechischen Republik und Petr Hýbler, Kreishauptmann-Stellvertreter von Südmähren sowie Andreas Boschen, Leiter der Abteilung für die Fazilität „Connecting Europe“ und Kurt Bodewig, Europäischer Koordinator für den Ost-Adria-Korridor TEN-T, feierten mit der Bevölkerung heute Samstag, den 2. Dezember, die bevorstehende Verkehrsfreigabe der A 5. 282 Millionen Euro investierte die ASFINAG in die neue Autobahn.

„Die neue A 5 bringt in vielerlei Hinsicht enorme Vorteile: Sie entlastet die Menschen in der Region massiv vom Schwerverkehr und erhöht die Verkehrssicherheit“, so Bildungsministerin Dr.in Sonja Hammerschmid, die in Vertretung des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie an der Veranstaltung teilnahm. Hammerschmid weiter: „Die A 5 schafft aber auch wirtschaftliche Impulse für das nördliche Weinviertel. Sie trägt dazu bei, dass neue Arbeitsplätze geschaffen und bestehende Arbeitsplätze erhalten werden können.“

Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich: „Die A 5 zählt zu den wichtigsten Hauptverkehrswegen Niederösterreichs. Sie ist wesentlich für eine bessere Anbindung des Weinviertels sowohl an die Bundeshauptstadt Wien, als auch an unser Nachbarland, die Tschechische Republik. Damit verbessert die A 5 die Standortqualität für die Wirtschaft, sie entlastet vor allem aber die Bürger vom Durchzugsverkehr“

„Wir bauen grundsätzlich das, was die Menschen und der Wirtschaftsstandort brauchen, und was wir uns leisten können. Die A 5 wurde dringend gebraucht. Sie bringt eine enorme Entlastung für die Menschen und damit mehr Verkehrssicherheit“, sagen die ASFINAG Vorstandsdirektoren Mag. Karin Zipperer und Dr. Klaus Schierhackl, „darüber hinaus haben wir die A 5 in vier Abschnitten gebaut und damit den Wettbewerb angekurbelt. Dazu kam die Förderung durch Brüssel. Somit ist es uns gelungen, die Kosten insgesamt um 13 Prozent zu senken.“

In sieben Tagen wird die A 5 für den Verkehr geöffnet. Damit wechseln die neuen 25 Autobahnkilometer vom ASFINAG Bau in den ASFINAG Betrieb. Geschäftsführer DI Gernot Brandtner: „Die A 5 war im Bau ein einzigartiges Projekt. Wir haben mehrere Millionen Kubikmeter Erde bewegt und über 40 Brücken gebaut.“ Und auch der Betrieb der neuen Autobahn ist ungewöhnlich  wie der Service GmbH Geschäftsführer Dr. Josef Fiala weiß: „Wir betreuen die A 5, obwohl sie in Niederösterreich liegt, von einer Wiener Autobahnmeisterei aus. Damit das wirtschaftlich und organisatorisch gelingt, errichten wir in Walterskirchen einen Stützpunkt.“

Das bringt die A 5:

  • Höhere Lebensqualität – Mit der A 5 werden 60 Prozent des Verkehrs von den Ortschaften auf die neue Autobahn verlagert. Das bringt für tausende Anrainerinnen und Anrainer weniger Lärm und Luftschadstoffe
  • Mehr Verkehrssicherheit – Die A 5 ist absolut verkehrssicher gebaut. Die zwei Richtungsfahrbahnen sind durch eine Betonleitwand getrennt. Folgenschwere Frontalzusammenstöße werden so verhindert
  • Impulse für die Wirtschaft durch die Verbindung des nördlichen Weinviertels mit der „Vienna Region“

Die A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn – gefördert durch die Europäische Union

Durch die Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) wird der Ausbau der A 5 im Abschnitt Schrick – Poysbrunn mit einem Betrag in der Höhe von rund 21 Millionen Euro von der Europäischen Union gefördert. CEF ist eines der wichtigsten Instrumente der EU zur Förderung von Wachstum, Jobs und Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Investitionen in Europas Infrastruktur.

Die neue A 5

Die A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn ist 25 Kilometer lang und der Garant dafür, dass 60 Prozent des Durchzugsverkehr von der stark belasteten B 7 Brünner Straße auf die neue Autobahn verlagert werden. Sie umfasst vier Anschlussstellen und 45 Brücken. Gebaut wurde die A 5 mit jeweils zwei Fahrspuren pro Richtung. Getrennt sind die Richtungsfahrbahnen durch eine Betonleitwand. Betreut werden die 25 neuen Autobahnkilometer durch die Wiener Autobahnmeisterei Kaisermühlen.

Vermeiden, Schützen, Ausgleichen und Ersetzen

Wenn die ASFINAG baut, geht ein gutes Viertel der Investitionen in Schutzmaßnahmen für Mensch und Umwelt. Für die A 5 heißt das: 70 Millionen werden dafür investiert. Das entspricht knapp drei Millionen Euro pro Kilometer.

Die Brücke über den Satzengraben als Forschungsobjekt

Gemeinsam mit der Technischen Universität Wien hat die ASFINAG auf der A 5 ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen. Das Ziel: Zukünftig integrale Brücken über 100 Metern Länge zu errichten. Integrale Brücken sind aus einem Guss, ohne herkömmliche Fahrbahnübergänge aus Stahl. Sie sind wartungsärmer und leiser beim Überfahren.

Innovation „Truck Checker“ für mehr Lkw-Sicherheit

Der „Truck Checker“ ermöglicht erstmals in Österreich die geeichte Wiegung des Gesamtgewichts aller vier Achsen eines Lkw. Das Ziel: raschere und effizientere Lkw-Kontrollen.

Bis Mai 2018 im Bau: Anschlussstelle Mistelbach Ost/Wilfersdorf

Bis kommenden Mai baut die ASFINAG an der direkten Verbindung der A 5 mit der Umfahrung Mistelbach, der zukünftige Anschlussstelle Mistelbach Ost/Wilfersdorf. Der größte Teil der Anschlussstelle ist bereits fertig. Die Auf- und Abfahrten zur B 7 und zur Spange Mistelbach werden sofort nach der Verkehrsfreigabe der Autobahn mit Hochdruck errichtet. Dieser Bereich diente bis jetzt zur Abwicklung des Baustellenverkehrs. 

Rückfragen & Kontakt:

AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ und Burgenland
Mobil: +43 664-60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu