AUGE/UG: FPÖ-Jugendfunktionär provoziert antifaschistische Demonstration | AUGE/UG

Zuerst provozierten deutschnationale, dann türkisch-nationale Rechte, die gestrige Demonstration gegen faschistische Angriffe der letzten Tage in Wien-Favoriten

Wien (OTS) Am Samstag fand erneut eine antifaschistische Demonstration gegen die massiven Angriffe türkischer Faschisten aus dem AKP/Graue Wölfe-Umfeld statt. Mit etwa 1.800 TeilnehmerInnen war die Demonstration kraftvoll, laut und stark. Leider kam es am Rande wieder zu Provokationen von Rechten.

Kurz vor dem Hauptbahnhof provozierte ein deutschnationaler FPÖ-Jugendfunktionär mit dem wenig geistreichen Plakat “Egal ob 1529, 1683 oder 2020. Wien darf nicht Istanbul werden” die Demonstration. Ein Plakat, das auch Burschenschafter und FPÖ-Wien-Landesparteiobmann Dominik Nepp gerne in die Kamera hält und für das es schon einige Abwandlungen gibt.* Eine zweite Provokation gab es durch türkisch-nationalistische Rechte kurz nach dem Hauptbahnhof.

Beide Male konnte nur durch das besonnene und ruhige Eingreifen von TeilnehmerInnen der Demonstration und durch die Polizei eine Eskalation verhindert werden. Die Polizei machte dem FPÖ-Jugendfunktionär darauf aufmerksam, dass eine weitere Provokation Konsequenzen hätte. Der weitere Verlauf der Demonstration war dank der Stärke der AntifaschistInnen und der großen Polizeipräsenz ruhig geblieben.

Allerdings stellen sich der AUGE/UG – Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen ein paar Fragen: Warum muss die FPÖ es ihren nationalistischen Brüdern im Geiste gleichtun und in einer solchen aufgeheizten Stimmung derart provokativ auftreten? Wir erinnern uns, auch in der FPÖ gibt es regelmäßige Querverbindungen zu Gruppierungen mit neofaschistischen Charakter. Reicht es der FPÖ nicht, dass Faschisten in Favoriten in den letzten Tagen schon den Aufstand probten? Ist es wirklich notwendig, die Situation weiter anzuheizen, indem demokratische und antifaschistische Demonstrationen gegen diesen Wahnsinn unnötigerweise provoziert werden?

Es zeigt sich, dass nationalistisches Denken, egal ob von deutschnationaler oder türkisch-nationaler Seite, offenbar immer gleich tickt: Es kennt nur die Provokation und die Verachtung gegen legitimen demokratischen und antifaschistischen Protest.

Die AUGE/UG fordert die FPÖ auf, in Zukunft solche Provokationen gegen die demokratische Zivilgesellschaft zu unterlassen.

* z.B.:
https://twitter.com/florianklenk/status/1276983041236271111
https://twitter.com/rajvlinci/status/1276925877125877761
https://twitter.com/GlernterOe/status/1276898695544557568
https://twitter.com/gruen_wald/status/1276938277975724033
https://twitter.com/YveBiskupska/status/1276943328454545410

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Steindl, stv Landessprecher der AUGE/UG Wien
Mail: stefan.steindl@ug-oegb.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen