Bolschewiki und Antisemitismus in der Russischen Revolution

Simon Wiesenthal Lecture von Brendan McGeever

Wien (OTS) - Die Bolschewiki erlangten die Macht mit dem Versprechen, eine Welt aufzubauen, die frei von jeglicher Form von Unterdrückung sein wird. Als eine vernichtende Welle gegen Juden gerichteter Gewalt in den westlichen Grenzgebieten des ehemaligen Russischen Reiches ausbrach, wurden diese Bestrebungen auf eine harte Probe gestellt. Die Pogrome stellten das revolutionäre Projekt vor grundsätzliche Fragen, offenbarten sie doch Größe und Ausmaß des Antisemitismus innerhalb der Arbeiterklasse und der bäuerlichen Bevölkerung. Ausgehend von Archivunterlagen wird die Vortrag die Dimension des Antisemitismus in der Russischen Revolution sowie die Frage untersuchen, wie sich Klassenpolitik und Antisemitismus, vor allem in der Roten Armee, gelegentlich überschneiden konnten.  

Darüber hinaus beschäftigt sich der Vortrag mit der bisher nicht unbeantworteten Frage, wie die Bolschewiki auf den in den eigenen Reihen auftretenden Antisemitismus konkret reagierten. Es wird gezeigt, dass nicht so sehr die Parteiführung die Gegenrede vorgab, sondern vielmehr eine kleine Gruppe von nichtbolschewistischen jüdischen Sozialisten, die sich im Umfeld der peripheren Apparate und Verwaltungseinheiten des entstehenden Sowjetstaates miteinander verbündeten. Zum Unterschied von den weithin bekannten Kommunisten wie Leo Trotzki und Rosa Luxemburg, waren diese vergleichsweise weniger gut assimiliert – und ihre Antworten waren viel enger mit spezifischen jüdischen Formen revolutionärer Politik verbunden wie etwa der bundistischen Bewegung und dem marxistischen Zionismus.  

Brendan McGeever ist Lektor für Soziologie des Rassismus und Antisemitismus am Birkbeck College der Universität London. Im akademischen Jahr 2017/2018 ist er Acting Associate Director des Pears Institut für Antisemitismus-Studien an derselben Einrichtung. Er ist Autor des 2018 erscheinenden Buches The Bolsheviks and Antisemitism in the Russian Revolution.

Bolsheviks and Antisemitism in the Russian Revolution

Simon Wiesenthal Lecture von Brendan McGeever, Pears Institut für Antisemitismus-Studien am Birbeck College der Universität London.

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Moderation: Éva Kovács, Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust Studien (VWI)

Datum: 16.11.2017, 18:30 - 20:00 Uhr

Ort: Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Dachfoyer
Minoritenplatz 1, 1010 Wien, Österreich

Url: http://www.vwi.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Dr. Jana Starek
+43-1-890 15 14-150
jana.starek@vwi.ac.at
www.vwi.ac.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu