Brandneu: Reinsperger und Rubey drehen dritten Salzburger ORF-Landkrimi

„Das Flammenmädchen“ voraussichtlich 2021 in ORF 1

Wien (OTS) In den Endspurt gehen die Dreharbeiten zum dritten Salzburger Landkrimi: Im neuen Film der beliebten ORF-Reihe nehmen Stefanie Reinsperger und Manuel Rubey „Das Flammenmädchen“ ins Visier – denn eine Serie von Brandanschlägen gibt dem Duo dieses Mal so manches Rätsel auf. In weiteren Rollen des von ORF und ZDF koproduzierten Spielfilms stehen noch bis Dienstag, dem 2. März 2021, u. a. auch Annika Wonner, Nils Arztmann, Simon Schwarz, Bettina Ratschew, Julia Rajsp, Christine Ostermayer, Christina Trefny, Peter Strauss, Thomas Mraz und Gerhard Greiner vor der Kamera. Regie führt zum dritten Mal bei einem Salzburger Landkrimi Catalina Molina. Für das Drehbuch zeichnet nach „Das dunkle Paradies“ erneut Sarah Wassermair verantwortlich (unter Mitarbeit von Catalina Molina und nach Motiven und Figuren von Manfred Baumann). Gedreht wird vorwiegend an Motiven im Salzburger Pongau. Zu sehen ist „Das Flammenmädchen“ voraussichtlich 2021 in ORF 1.

Stefanie Reinsperger: „Emotionale Szenen“, „Humor“ und „tolle Bilder“

Postenkommandantin Franziska Heilmayr alias Stefanie Reinsperger nimmt auch im Fall „Das Flammenmädchen“ die Ermittlungen auf: „Das Besondere an diesem Fall ist, dass wir ganz wundervolle Gastschauspielerinnen und -schauspieler wie Simon Schwarz, Thomas Mraz, die beiden ganz tollen Jungtalente Annika Wonner und Nils Arztmann haben – und die mischen das Leben in Salzburg ein bisschen auf und machen es für Merana und Franziska nicht so einfach herauszufinden, was da alles passiert. Das Dorf wird heimgesucht von verschiedenen Bränden, und wir müssen herausfinden, wer diese Brände legt. Das Schöne an diesem Landkrimi ist, dass die Ermittler auch wieder privat involviert und verstrickt sind – es gibt also emotionale Szenen, und natürlich kommt das TV-Publikum auch auf seine Portion Humor. Es ist ein großartiges Drehbuch, unser Kameramann hat ganz tolle Bilder eingefangen – und ich freue mich, wenn dann ganz viele Leute zuschauen.“

Manuel Rubey: „Die Landschaften spielen eine tragende Rolle“

Zum dritten Mal steht Manuel Rubey als Salzburger Landkrimi-Kommissar Martin Merana vor der Kamera: „Das klingt vielleicht ein bisschen pathetisch, aber Merana ist wie ein guter Freund – so ganz anders als ich, aber irgendwie auch wieder nicht. Mir ist er sehr ans Herz gewachsen.“ Und Rubey weiter über die aktuellen Dreharbeiten: „Das Schöne an einer Reihe ist, dass viele vom Team schon zum dritten Mal dabei sind – allesamt gute, lustige, fröhliche und engagierte Menschen. Wir sind ein eingeschworener Haufen, umso mehr, weil wir allein in dem Hotel hier sind, das extra für die Dreharbeiten geöffnet hat. Wir wurden hier immer sehr freundlich aufgenommen – und ich habe das Gefühl, dass die Menschen hier sogar ein bisschen stolz darauf sind, dass ihre Gegend so prominent in Filmen vorkommt. Die Landschaften sind aber auch spektakulär und spielen in den Landkrimis eine tragende Rolle. Ich hoffe, dass ich bald auch wieder für die Bühne nach Salzburg und ins Salzburger Land kommen kann.“

Mehr zum Inhalt ist online unter http://presse.ORF.at abrufbar.

„Das Flammenmädchen“ ist eine Koproduktion von ORF, ZDF und epo-film mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Land Salzburg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen