Corona – Drozda fordert raschen Plan für Kulturveranstaltungen im Herbst

„Wie sollen Private das Risiko plötzlicher Einschränkungen tragen?“

Wien (OTS/SK) SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda drängt angesichts der heute verkündeten neuen Beschränkungen für Kulturveranstaltungen einmal mehr auf einen Plan für den Kulturbereich für den kommenden Herbst und Winter. „Die Kultur steht vor der Situation, dass Beschränkungen innerhalb weniger Tage kommen können. Dann muss aber auch der Einnahmenausfall kompensiert werden“, so Drozda. Zweitens spielen Hygienekonzepte eine zentrale Rolle. „Dann soll der Bund bei den oft massiven Investitionen einspringen“, fordert der SPÖ-Kultursprecher. ****

Die Beschränkungen für Veranstaltungen seien nachvollziehbar, aber es müsse eine finanzielle Unterstützung für die Kulturveranstalter geben, „sonst kann vielfältiges Kulturleben nicht mehr stattfinden“. Denn wenn Ampelfarben von Woche zu Woche umspringen und damit neue Beschränkungen kommen können, dann sei dies für Veranstalter ein Risiko, das viele finanziell nicht tragen können, so Drozda. (Schluss) ah/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen