„Die Quellenstraße – das bunte Herz von Favoriten“: „dokFilm“-Premiere für neue Dokumentation von Ed Moschitz

Am 29. August um 22.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Für eine neue Grätzeldokumentation hat ORF-Filmemacher Ed Moschitz den zehnten Wiener Gemeindebezirk erkundet: „Die Quellenstraße – das bunte Herz von Favoriten“ – zu sehen als „dokFilm“-Premiere am Sonntag, dem 29. August 2021, um 22.15 Uhr in ORF 2 – widmet sich den Befindlichkeiten der Einheimischen und Zugereisten im sogenannten Quellenviertel, in dem nach mehreren Lockdowns das Treiben in den Gassen zurückkehrt. Die Bewohner/innen der umliegenden Bauten beleben wieder den Viktor-Adler-Markt sowie die Beisln und Geschäftslokale entlang der Quellenstraße. Es ist ein ungewöhnlich buntes Treiben, das im Herzen des Zuwandererbezirks stattfindet. Die Eigenheiten der Menschen, ihre unterschiedlichen Herkunftsländer, Kulturen und Küchen, prägen das tägliche Leben. Auch wenn es dabei nicht immer friedlich zugeht, im Kleinen hier funktioniert vieles weit besser als man sich das in der großen Welt oft vorzustellen vermag.

Mehr zum Inhalt:

Vor zwei Jahrzehnten noch war sie eine viel beachtete Einkaufsstraße, heute ist die Quellenstraße Brennpunkt für zahlreiche Konflikte. Dabei geht es fast immer ums Gleiche. Während Alt-Österreicher ihre angestammte Welt ob deren rasanten Wandels nicht mehr wiedererkennen, hoffen Neu-Zuwanderer hier vor allem auf ein besseres Leben. In Favoriten, so scheint es, hat das Tradition. Früher einmal waren es die wenig geschätzten Ziegelböhmen, die hier zuwanderten und es mit Fleiß und Beharrlichkeit zu bescheidenem Wohlstand bringen konnten. Heute sind es vor allem Türkischstämmige, die das Treiben im Herzen des Bezirks prägen. Sie sollen nach Meinung vieler Österreicher auch der Grund dafür sein, warum so mancher Fleischer oder Wirt bereits das Handtuch werfen und einer Kebab-Bude oder einem Friseurgeschäft weichen musste. Trotz aller Widrigkeiten und Probleme, die es hier zwischen den unterschiedlichen Kulturen gibt: bei genauer Betrachtung funktioniert das alltägliche Leben rund um die Quellenstraße erstaunlich gut. Regisseur Ed Moschitz hat einen Streifzug durch die Quellenstraße unternommen.

Herr Mustafa betreibt zwei Imbiss-Lokale. Pizza, Burger, Kebab oder Schnitzel, alles hat er im Sortiment. Sein Vater, der in den 80er Jahren für Baustellenarbeiten nach Österreich kam, ist nach der Pensionierung wieder zurück in die Türkei. Herr Mustafa wird bleiben. Er ist hier geboren, ein Leben in der Heimat seiner Eltern wäre ihm gänzlich fremd. Damit die Geschäfte gut laufen, arbeitet er täglich 14 Stunden, sieben Tage die Woche.
Herr Alois, ein gebürtiger Steirer, ist froh, dass er nun eine Türkin als Freundin hat, denn sie kocht ganz ausgezeichnet für ihn. An frühere Zeiten denkt er nicht so gern, denn er hat „einen Blödsinn gemacht“. Auf das viele Geld, das er so bekommen hat, hätte er schon wegen seines schlechten Gewissens gern verzichtet.
Frau Elisabeth, die früher einmal ein Mann war, hat vor kurzem mit Frau Karin eine kleine Wohnung oberhalb des Erotik-Kinos bezogen. Damit ist das Pärchen nun näher bei seiner Arbeitsstelle, die vor allem bei älteren Männern rund um die Quellenstraße äußerst beliebt ist.
Herr Martin ist Staatsbediensteter im vorzeitigen Ruhestand. Weil der Hobby-Kriegshistoriker über viel Tagesfreizeit verfügt, kann er nach Lust und Laune seiner Sammelleidenschaft frönen: Zinnsoldaten und blutige Kriegsschauplätze. Weil sein Hund Pablo es gar nicht leiden kann, wenn Besuch kommt, wissen nur wenige in der Nachbarschaft von seinen Kenntnissen über Napoleon und dessen Kriegsgelüste.
Als Herr Mike aus Tunesien in Wien angekommen ist, hat er sich sehr gewundert, dass die Menschen hier oft schlecht gelaunt sind. Heute ist er sicher, dass es an den fehlenden Sonnenstunden liegt, weshalb es dem „grantigen Wiener“ gehörig aufs Gemüt drückt.
Herr Okan und Frau Sebahat aus Niederösterreich werden einander in den nächsten Tagen das Ja-Wort geben. Ganz nach türkischer Tradition. Um ein passendes Brautkleid zu finden, kommen viele Austro-Türken aus den Bundesländern zum größten türkischen Kleidergeschäft in die Quellenstraße. Mehr als hundert original türkische Brautkleider wandern hier jeden Monat über den Ladentisch.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen