EU und Vereinigtes Königreich beschließen Handels- und Kooperationsabkommen

Schramböck: Vereinigtes Königreich ist und bleibt wichtiger Partner für uns in Europa – Schutz der europäischen Interessen und Gewährleistung eines fairen Wettbewerbs

Wien (OTS/BMDW) Für Österreich war das Vereinte Königreich stets ein bedeutender Handelspartner und ein wichtiger Markt für Österreichische Qualitätsprodukte. Das spiegelt sich auch in den Güterexporten in Höhe von 4,5 Milliarden Euro (2019, Platz 9) und Güterimporten von 2,8 Milliarden Euro (Platz 13) wieder. Auch die Bereiche der Dienstleistungsexporte (2,8 Milliarden Euro, Rang 5) sowie der Dienstleistungsimporte (2,4 Milliarden Euro, Rang 3) sind beachtlich. Die Österreichischen Unternehmen konzentrieren sich dabei insbesondere auf den Automobilsektor, Bauteile und Maschinen.

„Österreichische Firmen werden auch nach dem 31.12.2020 weiterhin eine bedeutende Rolle am Markt des Vereinigten Königreichs spielen“, zeigt sich Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zuversichtlich. „Aus diesem Grund habe ich mich stets für ein umfassendes und ausgewogenes Abkommen für die künftige Partnerschaft der EU mit dem Vereinten Königreich eingesetzt. Ich begrüße daher die Einigung zwischen dem Vereinten Königreich und der EU ganz besonders, weil sie im direkten Interesse der Unternehmen und Bürger sowohl der EU wie auch des Vereinten Königreichs ist. Das Vereinigte Königreich ist und bleibt ein wichtiger Partner für uns in Europa – der Brexit ist ein Abschied, aber nicht das Ende langjähriger guter wirtschaftlicher Beziehungen“, so Schramböck weiter. Das Abkommen garantiere faire Wettbewerbsbedingungen für unsere Unternehmen und sorgt dafür, dass der Güter- und Dienstleistungsverkehr weiterhin aufrecht bleibt.

Informationen zum Austritt des Vereinigten Königreichs

Trotz Abschluss des Kooperationsabkommens treten mit dem Austritt des Vereinte Königreichs aus der EU in vielen Bereichen Änderungen ein, auf die es sich vorzubereiten gilt. Um die unmittelbare Auswirkungen für unsere Unternehmen und Bürger so gering als möglich zu gestalten, wurden zur Unterstützung die folgenden Informationsquellen zu relevanten Themen rund um den Austritt des Vereinten Königreichs aus der EU erstellt:

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Josephine Raimerth
Pressesprecherin der Bundesministerin Margarete Schramböck
+43 664 88 21 93 42 / + 43 1 711 00 – 805649
josephine.raimerth@bmdw.gv.at

Presseabteilung BMDW
+43 (0) 1 711 00-805130
presseabteilung@bmdw.gv.at
www.bmdw.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen