Familienbund begrüßt weitere Familienentlastungen | Österreichischer Familienbund, 09.09.2020

Aufstockung Familienhärtefonds und Erhöhung Zuverdienstgrenze für Studierende

Wien/St. Pölten (OTS) „Die Erhöhung des Familienhärtefonds auf 100 Millionen Euro und die Anhebung der Zuverdienstgrenze von 10.000 auf 15.000 Euro brutto für Studierende, die Familienbeihilfe beziehen, sind gute Maßnahmen zur Stärkung von Familien in dieser angespannten Zeit”, zeigt sich Familienbund-Präsident Bernhard Baier erfreut über den heutigen Ministerratsbeschluss und stellt fest: „Die hohe Zahl der Antragstellungen beim Familienhärtefonds zeigt, wie wichtig diese Maßnahme war und ist. Die Aufstockung um 40 Millionen Euro auf 100 Millionen ist daher sehr erfreulich.“

„Mit der Anhebung der Zuverdienstgrenze schon im laufenden Kalenderjahr wird Studierenden ermöglicht, flexibler zu arbeiten und damit ohne Verlust der Familienbeihilfe mehr Geld verdienen zu können. Nebenjobs sind zudem auch eine gute Möglichkeit ins Berufsleben hineinzuschnuppern, Erfahrungen zu sammeln und zu lernen auf eigenen Beinen zu stehen“, schließt Baier.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Marietheres van Veen
Pressesprecherin
++43 664 3824285
presse@familienbund.at
www.familienbund.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen