Finale für „Freud“: Tripelfolge des internationalen Mystery-Thriller-Events am 22. März in ORF 1

Fortsetzung verfolgten bis zu 486.000 Zuseher/innen

Wien (OTS) Bis zu 486.000 und durchschnittlich 358.000 Zuseherinnen und Zuseher (11 Prozent Marktanteil) ließen sich gestern, am Mittwoch, dem 18. März 2020, in ORF 1 die Fortsetzung von „Freud“ nicht entgehen. Am Sonntag, dem 22. März, geht „Freud“ ins große Finale: Es wird nochmals spannend für u. a. Robert Finster, Ella Rumpf und Georg Friedrich, wenn ab 20.15 Uhr die drei letzten neuen Folgen von Marvin Krens topbesetztem internationalen TV-Event auf dem Programm von ORF 1 stehen.

Mehr zum Inhalt der drei neuen Folgen:

„Freud – Regression“ am 22. März um 20.15 Uhr in ORF 1

Freud (Robert Finster) versucht zunehmend verzweifelt mehr über seinen Nachbarn Szpilman (Filip Kaňkovský) herauszufinden. Einen Musiker, der den legendären Brand im Ringtheater überlebt und sich danach umgebracht hat. War auch er manipuliert durch Táltos? Freuds Handeln lässt sich vom Wahn immer schwerer unterscheiden. Die Szápárys (Anja Kling und Philipp Hochmair) werden zum „Ball der Völker“ des Kaiserhauses eingeladen. Prof. Meynert (Rainer Bock) überrascht Freud mit der Neuigkeit, dass Fleur (Ella Rumpf) aufgegriffen wurde und in der Nervenklinik verwahrt wird. Um sie zu retten, greift er zu drastischen Mitteln.

„Freud – Katharsis“ am 22. März um 21.05 Uhr in ORF 1

Freud (Robert Finster) versteckt Fleur (Ella Rumpf) in seiner Wohnung. Doch man ist ihm auf der Spur. Und auch Kiss (Georg Friedrich) ist in Bedrängnis. In Freuds Praxis müssen sich Fleur und Kiss schließlich auch noch ihren inneren Dämonen stellen. Die Szápárys (Anja Kling und Philipp Hochmair) bereiten sich auf den finalen Schlag vor.

„Freud – Verdrängung“ am 22. März um 21.55 Uhr in ORF 1

Der „Ball der Völker“ des österreichischen Kaisers (Johannes Krisch) im Schloss Schönbrunn ist in vollem Gange. Der Adel aus allen Teilen des Vielvölkerstaats ist versammelt und die Szápárys (Anja Kling und Philipp Hochmair) mittendrin. Ihr geplantes Attentat, um das Reich ins Chaos zu stürzen, steht kurz bevor. Freud (Robert Finster), Fleur (Ella Rumpf), Kiss (Georg Friedrich) und Poschacher (Christoph Krutzler) haben inzwischen deren perfiden Plan enttarnt. Können sie ihre Verfolger abschütteln und die Ereignisse noch stoppen?

„Freud“ ist eine Koproduktion von Satel Film (Heinrich Ambrosch) und Bavaria Fiction (Moritz Polter) für ORF und Netflix, mit Unterstützung vom Filmfonds Wien, Fernsehfonds Austria sowie dem Creative Europe – Media Programm der Europäischen Union und des Tschechischen Staatsfonds der Kinematografie. ZDF Enterprises übernimmt den internationalen Vertrieb.

„Freud“ auf der ORF-TVthek

Die einzelnen „Freud“-Folgen werden auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) österreichweit als Live-Stream und für sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand (zwischen 20.00 bzw. 22.00 und 6.00 Uhr) bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen