FP-Mahdalik ad SP-Taucher: Der Brandstifter soll sich bitte nicht als Feuerwehmann aufpudeln

SPÖ hat selbst um Orange-Schaltung Wiens gebettelt und jammert jetzt über Wirtschaftseinbruch

Wien (OTS) Ein gehöriges Maß an Realitätsverweigerung bzw. Unverfrorenheit ortet der Klubobmann der Wiener FPÖ, Toni Mahdalik, bei seinem SPÖ-Amtskollegen Josef Taucher angesichts dessen weinerlicher Aussendung über den zu erwartenden Wirtschaftseinbruch in Wien. „Taucher vergisst offenbar, dass es Bürgermeister Ludwig und sein SPÖ-Stadtrat für Gesundheitsgefährdung, Peter Hacker, selbst waren, die noch am 10. September die Bundesregierung angebettelt haben, sie mögen doch bitte Wien auf Orange stellen, damit sie auch ein paar zusätzliche Maßnahmen zur Gängelung der Bevölkerung und Schädigung der Wirtschaft setzen können“, erinnert Mahdalik.

Seidem hat die rot-grüne Stadtregierung Schulkindern die Masken aufgezwungen, unzählige Marktstandler und Gastronomen kontrolliert, Straforgien gefeiert und letztendlich die Registrierpflicht in Lokalen beschlossen, damit noch mehr Gäste zu Hause bleiben. Erst heute hat das dunkelrote Wiener Stadtmarketing den Döblinger Weinwandertag abgesagt, weil für Rot-Grün offenbar sogar schon das Wandern in der Natur gefährlich ist. „Und ihr jammerts jetzt über Wirtschaftseinbußen, die ihr selber verordnet habts? In welchen Gemeindebau seids genau eineg‘rennt? Zuerst den Brand legen und dann als Feuerwehrler aufpudeln, ist einfach nur mehr letztklassig“, meint Mahdalik.

Taucher hat in seinem Selbstmitleid jedoch insofern recht, dass der wirtschaftliche Schaden, den Wien aufgrund der künstlich überhöhten Corona-Hysterie und unreflektierten Trittbrettfahrerei der rot-grünen Stadtregierung erleidet, gewaltig sein wird. Mahdalik befürchtet allerdings, dass der Höhepunkt des rot-grün-schwarzen Feldzugs gegen Menschen und Wirtschaft noch nicht am Höhepunkt angelangt ist. „Die Spatzen pfeifen schon von den Dächern, dass die ÖVP gemeinsam mit SPÖ und Grünen unmittelbar nach der Wien-Wahl den nächsten Lockdown durchziehen wird, um dem Mittelstand den Rest zu geben“, warnt Mahdalik. Nur die FPÖ stellt sich entschieden gegen die politisch motivierte Corona-Hysterie und völlig überzogene Maßnahmen, welche die Wirtschaft ruinieren, zehntausende Arbeitsplätze kosten und Existenzen vernichten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen