FPÖ – Hafenecker: ORF geht vor Regierung in die Knie | Freiheitlicher Parlamentsklub

Schwarz-Grün glänzt zum Jahrestag durch Diskussionsverweigerung – Staatsfunk gibt klein bei und ändert sogar das Sendungsthema

Wien (OTS) Der ORF hat sich wieder einmal durch einen besonderen Kniefall vor der schwarz-grünen Bundesregierung ausgezeichnet. Konkret geht es um die Einladungspolitik für „Im Zentrum“ – laut Eigendefinition des ORF die wichtigste Diskussionsendung des Landes. Als Thema wurde für kommenden Sonntag „Ein Jahr Schwarz-Grün“ ausgegeben. Als zweiter inhaltlicher Komplex wurde von den Sendungsmachern die aktuelle Corona-Lage festgelegt. „Offenbar ist der erste Geburtstag für ÖVP und Grüne kein Grund zum Feiern – denn keine der beiden Parteien fand es der Mühe wert, hochrangige Parteifunktionäre, geschweige denn Minister in diese wichtige Sendung zu bringen“, kommentierte der freiheitliche Mediensprecher NAbg. Christian Hafenecker, MA die seltsame Besetzungspolitik, an der aber auch der ORF nicht unschuldig sei.

„Wann immer man mit den Sendungsverantwortlichen telefoniert, wird darauf hingewiesen, dass sich die Redaktion von ‚Im Zentrum‘ die Diskussionsgäste selber aussuche und sich niemanden ‚schicken‘ lasse. Das behaupte nicht nur ich, sondern auch Robert Stoppacher, der ehemalige Sendungsverantwortliche der ORF-Diskussionssendungen“, erklärte Hafenecker. Anlässlich seiner Pensionierung gab Stoppacher dem Magazin „profil“ im Juli 2020 ein Interview. Darin gewährte er einen Blick hinter die Kulissen des Redaktionsalltags:

„Regierungsspitzen kommen nicht selbst, sondern sagen, wir schicken euch den oder die. Da werden wir allergisch, denn wir laden konkrete Personen ein und lassen uns nicht irgendjemanden schicken. […] Mit der Kanzlerpartei ist es immer am zähesten. Die Kanzlerpartei hat offenbar das Gefühl, sie kann darüber bestimmen, wer kommt und was diskutiert wird.“

Von diesem inhaltlich völlig richtigen Ansatz sei der ORF in der Nach-Stoppacher-Ära offenbar abgerückt. Denn aus wohlinformierten Kreisen sei zu hören, dass für die Sendung an diesem Sonntag alle Minister von ÖVP und Grünen abgesagt hätten. Hafenecker: „Bereits vor Weihnachten gab es eine Klubobleute-Runde um ORF, wo ÖVP und Grüne die Klubobleute nicht entsenden wollten. Damals hat der ORF das einzig Richtige gemacht und diesen beiden Sitze einfach frei gelassen. Auch für diesen Sonntag bei ‚Im Zentrum‘ wäre das die einzig richtige Vorgangsweise gewesen. Aber diesen Mut wollte am Küniglberg offenbar niemand aufbringen. Aber nicht nur das: In der offiziellen Presseaussendung für die morgige Sendung wurde nicht nur die Absage aller schwarz-grüner Minister nicht erwähnt – die ORF-Redaktion änderte auch den Sendungstitel auf ‚Von Lockdown zu Lockdown – Wo ist das Licht am Ende des Tunnels?‘, damit die von ÖVP und Grünen entsendeten Vertreter, die nicht der Regierung angehören, besser in die Runde passen. Für diese ‚Beweglichkeit‘ der sonst so stolzen Sendungsmacher wird doch am Ende nicht die immer näher rückende (Wieder-)Wahl des ORF-Generaldirektors verantwortlich sein?“, fragte sich der freiheitliche Mediensprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen