FPÖ-Mölzer: „Bildungsreform“ einmal mehr Etikettenschwindel | Freiheitlicher Parlamentsklub

Wien (OTS) - „Wie schon mehrfach aufgezeigt wird dieses Schulautonomiepaket keinerlei Verbesserungen in der Schulverwaltung bringen, sondern ganz im Gegenteil zu einem weiteren Kompetenzwirrwar führen“, kommentierte FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer den Auftritt von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid in der Radioreihe im „Journal zu Gast“.

„Nicht alleine der Widerstand der Lehrergewerkschaft wird dazu führen, dass dieses Paket im besten Fall mit ideologisch motivierten Grünen ihre gerade noch 2/3 Mehrheit im Nationalrat finden wird. Die Freiheitlichen werden diesem ‚Reförmchen‘ auf keinen Fall zustimmen, zumal einmal mehr die Kernprobleme im Bildungswesen nicht aufgegriffen werden“, betonte Mölzer. Die einzige Neuerung in diesem Paket seien die sogenannten Schulcluster, doch auch hier sei durch ein Kompetenzwirrwar eine rasche Umsetzung nicht zu erwarten, so Mölzer. „Wenn die Ministerin dabei auf die Rettung von Kleinstschulen hofft, ist das zwar absolut positiv, kommt jedoch für zahlreiche kleine Schulen im ländlichen Raum, die bereits geschlossen sind zu spät“, so Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen