FPÖ – Schnedlitz: Regierung bekämpft nicht die Pandemie, sondern unsere Demokratie! | Freiheitlicher Parlamentsklub

Wien (OTS) „Diese Regierung aus ÖVP und Grünen hat nun endgültig an Glaubwürdigkeit verloren. Nicht, weil Türkis und Grün auf der einen Seite stehen und auf der anderen Seite sogenannte Corona-Leugner, sondern weil in unsere Gesellschaft eine Kluft getrieben wurde. Auf der einen Seite der Kluft steht die Bevölkerung, auf der anderen Seite die Bundesregierung. Diese Regierung hat mit ihren gebrochenen Versprechen, ihren Pressekonferenzen und Shows das Vertrauen der Bevölkerung verspielt“, erklärte heute der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz in seinem Debattenbeitrag.

Der ÖVP sei obendrein gesagt, dass unsere Bürger keine Show von einem „ängstlichen ÖVP-Abgeordneten“ brauchten, sondern Lösungen aus der Krise. Man müsse Probleme lösen. „Wenn wir zu wenig Betten in den Krankenhäusern und Intensivstationen haben, dann müssen eben welche geschaffen werden. Aber was macht diese Regierung? Sie kürzt das Gesundheitsbudget! Früher ging man zum Arzt, heute kann man nur mehr mit einem Call-Center-Agent sprechen. Das hat dann auch zur Folge, dass Corona-Symptome nicht als solche erkannt werden und schwere Verläufe die Folge sind“, so Schnedlitz.

„Das Schlimme ist, dass diese Regierung aus ÖVP und Grünen nicht die Pandemie, sondern unsere Demokratie bekämpft. So werden Gesetze und Verordnungen erlassen, die nicht einzuhalten sind. Gesetze, die bei Bedarf dann mit aller Härte und selektiv gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen angewandt werden. Etwa gegen Kurz-Kritiker – das ist ein offensichtlicher Wesenszug einer Diktatur!“, führte der FPÖ-Generalsekretär weiter aus.

„Mit dem „grünen Pass“ wurde zudem eine Linie überschritten und ein Grad der Demütigung erreicht, der nicht mehr tragbar ist. Gesunde Bürger werden in einen Test- und Impfzwang getrieben, Schubhäftlingen wird aber auf der anderen Seite erklärt, dass sie sich nicht testen lassen müssen, wenn sie nicht wollen, weil dies ja ein Eingriff in ihre persönliche Integrität wäre. Das hat zur Folge, dass sie nicht abgeschoben werden können. Wo ist hier die Gleichbehandlung?“, musste sich Schnedlitz fragen, der aufgrund dieser Unterdrückungen und Demütigungen den Rücktritt der gesamten Bundesregierung forderte.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen