FPÖ-Teufel: Schwarzer Zuckerpakt ist Verhöhnung der Rübenbauern

Wer fast 50 Millionen Euro Dividenden auszahlen kann, braucht keine Fabrik schließen

St. Pölten (OTS) Den heute von der ÖVP abgefeierten Zuckerpakt zur Rettung der Agrana Zuckerfabrik in Leopoldsdorf, bezeichnete der freiheitliche Wirtschafts- und Landwirtschaftssprecher LAbg. Ing. Mag. Reinhard Teufel aus Niederösterreich, als „Verhöhnung der Rübenbauern“. Denn, so Teufel weiter, „wer 48,1 Millionen Euro an Dividenden ausschütten kann und dazu noch seinen Vorstand mit 2,1 Millionen Bonuszahlungen belohnt, der kann nicht so notleidend sein, dass er eine Fabrik schließen muss.“

Abgesehen davon handle es sich bei der ganzen Agrana-Geschichte um ein rein schwarzes Problem, denn die Agrana gehöre zum tiefschwarzen Raiffeisenkonzern und schreibe fette Gewinne, betonte Teufel. „Dass die angebliche Bauernpartei ÖVP jetzt gemeinsam mit ihrem mächtigen Raiffeisenkonzern die Rübenbauern ausnehmen will und für dumm verkauft, ist eigentlich ein Skandal der Sonderklasse“, betonte Teufel, der die ÖVP-Landespolitiker aufforderte ihre parteiinterne Rübenproblematik in den Griff zu bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Pressereferat
T:02742/9005 13703,
presse-noe@fpoe.at
www.fpoe-noe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen