Gelebte Praxis: So sparen Betriebe Energie

Der Tag der Energiebeauftragten und -auditor/innen am 14. Juni stand ganz im Zeichen von praktischer Erfahrung rund um die Reduzierung des Energieverbrauchs in Unternehmen.

Wien/Niederösterreich (OTS)

Energie-Hotspot Gebäude

Betrachtet man den Energieverbrauch in Österreich, entfallen rund 1/3 auf Gebäude. Dabei macht in Bürogebäuden die Beleuchtung den Großteil des Stromverbrauchs aus. Gleichzeitig bieten Bestandsgebäude hohe Einsparungspotentiale. Energieeffiziente Maßnahmen können die Vermeidung von Wärmebrücken, der Austausch von Fenstern oder die Errichtung von Wärmedämmsystemen sein. Die Gebäude- und Energieexpertin des TÜV AUSTRIA, Bianca Markhart, BSc, empfiehlt bei der Planung von Sanierungen, ganzheitliche, aufeinander abgestimmte Konzepte zu erstellen.

Es werde Licht.

Ein hohes Kosteneinsparungspotential hat auch der Energiefresser Beleuchtung. Dass Licht ein „Quick-Win“ ist, weiß der Beleuchtungsexperte Ing. Lukas Scherzenlehner von Cleen Energy. Er berät Unternehmen bei der Lichtplanung und setzt auf nachhaltige Lichtkonzepte, die helfen, Stromkosten im Betrieb zu sparen. Anhand von Beispielen aus dem Projektalltag legte er eindrucksvoll dar, wie der Energie- und CO2-Verbrauch gesenkt, der Return on Investment gesteigert und der Komfort erhöht werden können.

Es wird warm.

Energie steht uns tagtäglich, rund um die Uhr, zur Verfügung. Der Einsatz von Elektroanlagen wie z.B. Klima-, Heizungs- oder Fertigungsanlagen fordert einen hohen Stromverbrauch und birgt ein großes Risiko in sich. Schutz vor überhitzten Komponenten bietet die Thermografie, die zur Wärmemessung dient und Gefahrenquellen frühzeitig erkennen lässt. Energieverluste können vermieden und erhöhte Energieverbräuche festgestellt werden. Der Thermografie-Befund, der alle Messergebnisse dokumentiert, gilt als Nachweis zur Einhaltung der Thermografie-Norm im Versicherungsfall, erklärte Ing. Richard Hecher, Head of Facility und Machine Management, MSc, bei battenfield-cincinatti Austria.

Weitere Faktoren, die bei der Erreichung der Energieziele eine wesentliche Rolle spielen, sind die Durchführung von wiederkehrenden Prüfungen der Anlagen und die Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter/innen. Nur dann lässt sich das Energieeinsparungspotential voll ausnutzen!

Auf in die nächste Runde!

2019 wird bei vielen Unternehmen die erste Wiederholungsrunde an Audits fällig. DI Peter Sattler, Geschäftsführer und Auditor bei sattler energie consulting rät den Unternehmen zu überprüfen, ob die bereits gemeldeten Energieverbrauchsbereiche, die zu auditieren sind, nach wie vor aktuell sind.

Tag der Energiebeauftragten und -auditor/innen 21.3.2019

Eine Kooperation von TÜV AUSTRIA und Wien Energie

Programm und Anmeldung: www.tuv-akademie.at/tde

Leistungsangebot des TÜV AUSTRIA: www.tuv.at/loesungen/industry-energy/energieeffizienz

Kursangebot der TÜV AUSTRIA Akademie:
www.tuv-akademie.at/energie

Datum: 21.03.2019, 09:00 – 16:30 Uhr

Ort: TÜV Austria Campus
TÜV Austria-Platz 1, 2345 Brunn am Gebirge, Österreich

Url: http://www.tuv-akademie.at/tde

Tag der Energiebeauftragten und -auditor/innen 21.3.2019

Eine Kooperation von TÜV AUSTRIA und Wien Energie

Jetzt anmelden!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Karin Newald, Programmverantwortliche Umwelt & Energie, TÜV AUSTRIA Akademie | E-Mail: karin.newald@tuv.at, Tel.: +43 (0)50454-8179 | www.tuv-akademie.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen