Gemeinsame Agrarpolitik: Zukunft der Landwirtschaft steht auf dem Spiel

ARCHE NOAH fordert Neuorientierung in der Agrarpolitik. Gemeinsam gegen den Verlust der Vielfalt und für einen verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern.

Schiltern/Wien (OTS) Die EU-Kommission legte am 1. Juni 2018 ihren Vorschlag für die Zukunft des Agrarfördersystems vor. „Die gemeinsame Agrarpolitik sorgt für die Spielregeln in der EU Landwirtschaft. Derzeit begünstigen diese Spielregeln jedoch die industriellen Großkonzerne. Die ökologische und biodiverse Landwirtschaft bleibt dabei auf der Strecke“ betonte Markus Amann, Geschäftsführer der ARCHE NOAH, einem Verein für die Erhaltung und Entwicklung der Kulturpflanzenvielfalt. „Wir fordern faire Spielregeln, damit unsere Steuergelder dort verwendet werden, wo sie wirklich gebraucht werden“, so Amann.

Vorarbeiten für Änderungen in der Förderungspolitik sind gefragt

In ihrem Vorschlag präsentiert die EU-Kommission ein neues Umsetzungsmodell. „Das sogenannte Payment-by-Results ist ein interessanter Ansatz. Das funktioniert aber nur, wenn es spezifische, messbare und zeitlich begrenzte Ziele gibt“, sagt Fulya Batur, Vertreterin des Vereins ARCHE NOAH in Brüssel. Derzeit mangelt es an Indikatoren und Ausgangsdaten, die die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt und das Klima messen lassen. „Wie will die EU-Kommission feststellen, ob sich die Bodenqualität oder die Biodiversität in einem Land verbessert oder verschlechtert hat? In Brüssel ist nun wichtige Vorarbeit zu leisten, wenn das neue Umsetzungsmodell wirkliche Änderungen in der Förderpolitik bringen sollte“, sagt Batur. 

Biologische Vielfalt fördern 

Der Verein ARCHE NOAH setzt sich für eine Agrarpolitik ein, die auf dem Prinzip „öffentliche Gelder für öffentliche Güter“ basiert. „Landwirtschaftliche Praktiken, die die biologische Vielfalt fördern, sollten belohnt werden; Praktiken, die zu deren Verlust führen, sollten bestraft werden. Der Begriff der Kulturpflanzenvielfalt wird im Kommissionsdokument nicht einmal erwähnt“, bekräftigte Batur.

Rückfragen & Kontakt:

ARCHE NOAH, Gesellschaft zur Erhaltung
und Verbreitung der Kulturpflanzenvielfalt
Katherine Dolan, Bereichsleiterin Politik
+43 (0) 676 557 4408
katherine.dolan@arche-noah.at
https://www.arche-noah.at/politik



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen