Grüne Wirtschaft: Kammer muss intransparentes Polstertürgemauschel stoppen!

Andere Fraktionen waren über Vorgehen bei Klimastrategie nicht informiert

Wien (OTS) Die Grüne Wirtschaft kritisiert das intransparente Vorgehen der Wirtschaftskammer bei der Klimastrategie der Bundesregierung. „Das Strategiepapier der Regierung wurde offensichtlich nur im kleinsten WKO-Kreis besprochen. Von einem breiten Diskurs innerhalb der Kammer kann keine Rede sein”, so die Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft, Sabine Jungwirth: „Der ÖVP-Wirtschaftsbund hat die anderen Wählergruppen offenbar weder informiert noch in die Beratungen eingebunden.“

Damit bestätige die Kammer neuerlich den Vorwurf, nur im Interesse einiger weniger Ausgewählter zu handeln. Jungwirth: „Ich muss mich schon sehr wundern, dass der ÖVP-Wirtschaftsbund weiterhin seine fossile Klientel bedient und nicht im Interesse aller Unternehmerinnen und Unternehmer handelt. Dazu bräuchte es auch einen Stilwechsel: Offene Diskussion unter Einbindung aller Beteiligten statt intransparentes Polstertürgemauschel im elitären Kreis.“

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Knoll
Öffentlichkeitsarbeit
Grüne Wirtschaft
stefan.knoll@gruenewirtschaft.at
+43 676 507 28 38



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen