Illegale Wetten in Wien: Beschlagnahmte Automaten vernichtet | PID Presse

Wien (OTS) Seit 2016 werden in Wien auf Grundlage des Wiener Wettengesetzes regelmäßig Automaten beschlagnahmt: Nun wurden rund 30 Stück aus den letzten Monaten auf dem Gelände des Abfalllogistikzentrums der 48er in Simmering vernichtet. „Wien verfolgt seit Jahren eine konsequente Linie in der Eindämmung des illegalen Wettens in Wien“, betont der zuständige Stadtrat Jürgen Czernohorszky. „Besonders Augenmerk legen wir dabei auf den SpielerInnenschutz und den Jugendschutz.“

Das Wiener Wettengesetz wurde im Mai 2016 wurde vom Wiener Landtag beschlossen, bereits seit 2015 wurden regelmäßig Kontrollen in Wettlokalen durchgeführt und illegale Lokale behördlich geschlossen und die verwendeten Wettterminals beschlagnahmt. Die behördlichen Verfahren dauern in vielen Fällen jahrelang und führen in zahlreichen Fällen bis zu den Höchstgerichten des öffentlichen Rechts. Nach positivem Abschluss der Strafverfahren werden die beschlagnahmten Wettterminals vernichtet. „Allein 2020 wurden 55 Lokale überprüft, drei davon behördlich geschlossen. Insgesamt wurden 38 Wettgeräte beschlagnahmt“, so Stadtrat Czernohorszky. Seit Inkrafttreten des Gesetzes wurden somit insgesamt 690 Wettgeräte aus dem Verkehr gezogen.

Das Wettengesetz sieht auch hohe Strafen bis zu 22.000 Euro für illegale Betriebe und illegale Livewetten vor, zudem gibt es strenge Anforderungen an die Bonität der WettunternehmerInnen, die Möglichkeit der Selbstsperre für Spielsüchtige sowie Zutrittskontrollen bei jedem Wettlokal, damit Jugendliche und selbstgesperrte Personen nicht wetten können.

48er unterstützt

Die 48er unterstützt seit dem Jahr 2015 beim Abtransport von beschlagnahmten illegalen Wettautomaten. Diese Automaten werden in den Flachbunker des Abfalllogistikzentrums verfrachtet und dort unbrauchbar gemacht. Die Automaten werden fachgerecht von allen elektrischen und elektronischen Bauteilen sowie Anschlussteilen befreit. Beispielsweise werden Bildschirme aus den Geräten entfernt und sämtliche Kabel mit Zangen durchtrennt. Die unbrauchbaren Automaten werden in einem eigenen Container gesammelt und fachgerecht entsorgt.

„Durch ein konsequentes Vorgehen seitens der Stadt und der Behörden ist es gelungen, das illegale Wettwesen in Wien zurückzudrängen und vor allem Jugendliche vor der Spielsucht zu bewahren“, ist Stadtrat Jürgen Czernorhorszky überzeugt.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen