Industrie: Angekündigte Teststrategie kann wichtige Perspektive geben

IV-GS Neumayer: Testungen in Betrieben anrechnen – Schnelltests an Schulen wichtige Initiative für Rückkehr zu Präsenzunterricht – Klare Impfstrategie rasch umsetzen

Wien (OTS) „Eine kluge Teststrategie ist der richtige Ansatz, um die Ausbreitung der Infektionen und damit auch die Corona-Beschränkungen nachhaltig verringern zu können. Entscheidend ist, dass diese Strategie möglichst rasch und unter Nutzung aller digitalen Möglichkeiten umgesetzt wird“, betonte Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), am heutigen Samstag. Wichtig sei zudem die Ankündigung, dass die in den Betrieben durchgeführten Tests Teil einer nationalen Teststrategie sein werden. Dabei sei es ein Gebot der Stunde, jene Unternehmen, die hier einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten, entsprechend zu unterstützen. Keinesfalls dürften Belastungen oder bürokratische Hürden errichtet werden. Zudem müsse es nun darum gehen, eine klare und transparente Impfstrategie mit hohem Tempo umzusetzen. Hier sei wesentlich, dass es neben den Risikogruppen auch für Schlüsselarbeitskräfte so rasch wie möglich eine Impfmöglichkeit gibt.

Rasche Rückkehr zum Präsenzunterricht wichtig
Auch im Schulbereich seien Teststrategien „ein positiver und zentraler Baustein für eine rasche Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Schulen“. Die von Bildungsminister Heinz Faßmann angekündigten regelmäßigen und kostenlosen Selbsttests seien „eine richtige und wichtige Initiative. Denn bis zu flächendeckenden Impfungen sind regelmäßige Testungen erfolgskritisch, um zum Präsenzunterricht zurückzukehren“, so Neumayer. Bestmöglicher Schul- und Kindergartenbetrieb könne nur durch ein gewisses Maß an Präsenzzeiten gewährleistet werden. Umso wünschenswerter sei nun „ein rasches Commitment für bestmöglichen Schul- und Kindergartenbetrieb“. Zudem müssten Lernende, Lehrende und Eltern so gut wie möglich mit Planungssicherheit durch transparent kommunizierte Szenarien unterstützt werden. „Schülerinnen und Schüler der Oberstufen sind bisher kaum in Präsenzunterricht gewesen, zudem sei vor allem im Pflichtschulbereich mit einer weiteren Zunahme der Bildungsdefizite zu rechnen: Je länger das Distance Learning anhält, desto irreparabler werden die Bildungsdefizite. Umso wichtiger ist eine möglichst rasche Rückkehr zum schulischen Präsenzunterricht“, so der IV-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Industriellenvereinigung
Sandra Bijelic
Pressesprecherin
+43 (1) 711 35-2305
sandra.bijelic@iv.at
https://www.iv.at/medien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen