Juraczka: Esoterik auf Steuerzahlerkosten wahrlich jenseitig

Frauenberger endgültig rücktrittsreif – Ludwig muss Klartext sprechen

Wien (OTS) - „Das Krankenhaus Nord sorgt täglich für neue, unliebsame Überraschungen. Wenn man glaubt, jetzt könne es nicht mehr schlimmer werden, wird man regelmäßig eines Besseren belehrt“, zeigte sich heute ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka fassungslos zum neuesten Skandal rund um das Krankenhaus Nord, wonach ein "Bewusstseinsforscher" um 95.000 Euro die Baustelle Krankenhaus Nord energetisch "gereinigt" haben soll.

„Es ist zu prüfen, ob Esoterik auf Steuerzahlerkosten nicht im höchsten Maße strafrechtlich relevant ist. Unsagbar peinlich für ein Spital, das Ort der Wissenschaft und Spitzen-Forschung sein sollte, ist es allemal. Die einzigen ‚negativen Energien‘, die dieses Krankenhaus Nord belasten, sind rot-grüne Misswirtschaft, Verschwendung, Geldvernichtung und höchstgradige Unprofessionalität“, so Juraczka in Richtung rot-grüne Stadtregierung.

„Der designierte Bürgermeister Michael Ludwig muss auf der Stelle Klartext sprechen und die richtigen Schlüsse ziehen. Stadträtin Frauenberger ist als Gesundheitsstadträtin jedenfalls nicht mehr tragbar“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu