Juraczka: Fühlt sich in der rot-grünen Stadtregierung noch jemand für Verkehrsagenda verantwortlich?

Starke Staubildungen Wien weit – Ausweichrouten und Maßnahmen gefordert

Wien (OTS) Derzeit kommt es in Wien-Landstraße zu erheblichen Verzögerungen, weil die Auffahrten auf die Südosttangte gesperrt sind. Das hat zum Resultat, dass sich Wien weite Staus bilden. Es gibt kaum Ausweichmöglichkeiten für die Betroffenen. Von Rot-Grün wird jedoch nichts unternommen hier! „Fühlt sich in der rot-grünen Stadtregierung überhaupt noch irgendjemand für die Verkehrsagenda verantwortlich? Falls ja, ist jetzt dringend Handlungsbedarf, damit das Stau-Problem bestmöglich gelöst wird“, so der Verkehrssprecher der neuen Volkspartei Wien, Manfred Juraczka.

Ausweichrouten, welche die befahrenen Straßen entlasten sollen, Umleitungen bei Baustellen sowie angepasstere Taktungen der öffentlichen Verkehrsmittel sind nur einige Maßnahmen, die zur Lösung dieses Problems beitragen können. „Von einer Weltstadt wie Wien wird erwartet, dass nachhaltige Verkehrspolitik gemacht wird, die ein Miteinander aller Verkehrsteilnehmer statt ein Ausspielen gegeneinander vorsieht“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen