KAICIID und das Büro der Vereinten Nationen zur Verhütung des Völkermords unterzeichnen Absichtserklärung

New York (OTS) - KAICIID-Generalsekretär Faisal Bin Muaammar und VN-Sonderberater zur Verhütung des Völkermords Adama Dieng unterzeichneten am 14. Juli 2017 im New Yorker Hauptsitz des Büros der Vereinten Nationen zur Verhütung des Völkermords und zur Schutzverantwortung eine Absichtserklärung.  

KAICIID und das Büro der Vereinten Nationen zur Verhütung des Völkermords und zur Schutzverantwortung arbeiten seit April 2015 an einem Multistakeholder-Prozess mit Religionsführern, politischen Entscheidungsträgern, Glaubensorganisationen und Vertretern der Zivilgesellschaft, der in fünf regionalen Beratungsgesprächen erarbeitet wurde. Aus diesem Prozess ging der Aktionsplan für Religionsführer und Akteure zur Vermeidung und Bekämpfung der Aufstachelung zu Gewalt, die zu Gräueltaten führen könnte hervor, der heute vom UN-Generalsekretär Antonio Guterres im UN-Hauptsitz in New York eingeführt wurde. 

Die Absichtserklärung bildet ein offizielles Schriftstück für die langjährige Zusammenarbeit der beiden Organisationen, die aus ihren komplementären Mandaten zum Aufbau eines dauerhaften Friedens zwischen Bevölkerungsgruppen der Welt hervorging.

KAICIID und das Büro der Vereinten Nationen zur Verhütung des Völkermords werden gemeinsam an der Umsetzung arbeiten und nationale, regionale und internationale Bemühungen unterstützen, den Einsatz von religiösen Akteuren in der Verhütung von Gräueltaten sowie die Zusammenarbeit zwischen Religionsführern und Akteuren, UN-Mitgliedsstaaten und der Zivilgesellschaft zu stärken, um über zukunftsfähige Dialogplattformen Anstiftungen zu Gewalt zu verhindern. 

KAICIID-Generalsekretär Bin Muaammar begrüßte die Absichtserklärung: „Religionsführer und Vertreter von Glaubensorganisationen haben den Schlüssel, haben aber ihre Rolle in der Vermeidung und Bekämpfung von Hassreden und Aufstachelung zu Gewalt bisher unzureichend ausgefüllt. Durch ihren Einfluss in ihren Gemeinschaften und bei ihren Anhängern können sie die Vermeidung von Konflikten und Versöhnungsprozesse unterstützen (was sie häufig auch tun). Unsere Zusammenarbeit mit dem Büro der Vereinten Nationen zur Verhütung des Völkermords und der daraus entstandene Aktionsplan sind der Beweis, dass ein Dialog zwischen Religionsführern und politischen Entscheidungsträgern zu einer nachhaltigen Entwicklung und Frieden beiträgt. Wir halten unverändert an dem Fez-Prozess fest und freuen uns darauf, an seiner Umsetzung mitzuwirken.“

VN-Sonderberater zur Verhütung des Völkermords Adama Dieng sagte: „Das KAICIID-Dialogzentrum unterstützt mein Büro seit über zwei Jahren.  Die Unterstützung von KAICIID spielte vor allem im Prozess rund um die Entwicklung des Aktionsplans für Religionsführer und Akteure zur Vermeidung und Bekämpfung der Aufstachelung zu Gewalt, die zu Gräueltaten führen könnte eine tragende Rolle. Ich bin mir sicher, dass diese Absichtserklärung unsere Partnerschaft und die Vermeidung von Gräueltaten weltweit weiter stärken wird.“

Über KAICIID

Das Internationale Dialogzentrum (KAICIID) ist eine staatenübergreifende Organisation, die den Dialog fördert, um Frieden in Konfliktgebieten aufzubauen. Es tut dies, indem es das Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Anhängern verschiedener Religionen verstärkt. Das Zentrum wurde von Österreich, Saudi-Arabien und Spanien gegründet. Der Heilige Stuhl ist beobachtendes Gründungsmitglied des Zentrums. Sein Verwaltungsrat, das sogenannte Board of Directors, umfasst prominente Vertreter der fünf großen Weltreligionen (Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum). Der Vorstand entwirft und beaufsichtigt die Programme des Zentrums.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Kaiser
Director of Communications
KAICIID
Tel. +43 1 313 22 415
E-Mail: press@kaiciid.org
http://www.kaiciid.org/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu