Katrin Lux, Robert Stadlober und Andreas Vitásek mitten in einer „Familiensache“

Esther Rauch inszeniert neue ORF-Familien-Comedyserie

Wien (OTS) Halbzeit am Set der neuen ORF-Comedyserie „Familiensache“, für die Katrin Lux, Robert Stadlober und Andreas Vitásek seit Dezember 2020 und noch bis März 2021 vor der Kamera stehen: Humorvoll, schräg und liebenswürdig präsentiert sich das neue Format, das von den Pichlers – allen voran Katrin Lux und Robert Stadlober als Ehepaar Pichler – und ihrem mehr oder weniger normalen Familienwahnsinn erzählt. Und weil das Pichler’sche Leben ganz besonders aufregend und kompliziert ist, ist die Expertise von Paartherapeut Dr. Nemeth alias Andreas Vitásek auch ganz besonders gefragt – sofern er überhaupt zu Wort kommt und sich nicht ohnehin lieber seiner Schildkröte Sigmund widmet. Aber vielleicht kommen die Pichlers auch genau wegen dessen Schrägheit regelmäßig in seine Praxis und geben ihm einen humorvollen und liebenswürdigen Einblick in ihren – vielleicht ganz typischen österreichischen – Alltag. Einen ersten Vorgeschmack auf „Familiensache“ gaben die Hauptdarstellerinnen und -darsteller im Rahmen eines Online-Interviewtermins am Dienstag, dem 26. Jänner.

Voraussichtlich im Herbst 2021 in ORF 1

Vor der Kamera stehen neben Andreas Vitásek als schrägem Paartherapeuten Dr. Nemeth sowie Katrin Lux und Robert Stadlober als Ehepaar Pichler auch Lucy Gartner, Alice Prosser und Leopold Pallua (als deren Kinder), Margarethe Tiesel (als Oma) und Clemens Berndorff (als Freund der Familie). In Episodenrollen sind u. a. Alexander Pschill, Michaela Schausberger, Kristina Sprenger, Laura Hermann, Fanny Krausz, Julian Loidl und Gabriela Garcia Vargas zu sehen. Die zehn 45-minütigen Folgen basieren auf dem israelischen Erfolgsformat „La Famiglia“. Regie bei den zehn Folgen führt Esther Rauch. Die Drehbücher stammen von Headwriter Mischa Zickler sowie Tom Eichtinger, Astrid Kiss und Fridolin Meinl. Gedreht wird die Serie in Wien. Die Wohnräume von Familie Pichler wurden im Studio der Interspot gebaut. Zu sehen ist „Familiensache“ voraussichtlich im Herbst 2021 in ORF 1. „Familiensache“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Interspot Film (basierend auf dem Format „La Famiglia“ von Studio Israel, vertrieben durch Armoza Formats).

Katrin Lux ist Daniela Pichler

Daniela, Dani, Pichler ist die liebenswerte Mittelstürmerin der Familie, immer in Action und nie um einen Kommentar verlegen. Ihre Devise: Das Leben könnte so einfach sein, wenn die ganze Familie ihre gut gemeinten und wohl durchdachten Ratschläge annehmen würde – und wenn, ja, wenn Andis Mutter (Margarethe Tiesel) nicht immer wieder reinplatzen würde. Katrin Lux über Dani Pichler: „Ich habe in der Familie den Überblick und bin teilweise etwas generalstabsmäßig unterwegs, um das alles im Griff zu haben. Wir meinen es alle gut – die Art und Weise, wie wir an unser Ziel kommen wollen , ist manchmal ein bisschen eigen.“ Und weiter: „Jeder der Familie hat, wird sich wahrscheinlich total in uns erkennen.“

Robert Stadlober als Andreas Pichler

Andreas, Andi, Pichler mag es gerne ruhiger angehen, aber mit einer großen Familie bleibt das eher Wunschdenken. Wenn es ihm zu Hause zu viel wird, dann verbringt er lieber Zeit mit seinem Best Buddy Flo (Clemens Berndorff), als sich seine bizarren Träume in den Sitzungen mit Dr. Nemeth (Andreas Vitásek) zerstören zu lassen. Robert Stadlober: „Als Andi habe ich einen Job in der IT-Branche, aber eigentlich bin ich mehr daheim, sorge dafür, dass es nicht fad wird und versuche meine Frau nach bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen – auch wenn dieses Wissen und Gewissen teilweise eingeschränkt ist. Aber man kann sagen, dass ich mir viel Mühe gebe.“

Andreas Vitásek als unkonventioneller Paartherapeut

Dr. Nemeth, der Paartherapeut, muss sich mit den Alltagssorgen von Eheleuten beschäftigen – dabei wäre er zu Größerem bestimmt. Die Sitzungen mit den Pichlers peppt er sich mit unkonventionellen Übungen und dem ein oder anderen zynischen Kommentar auf. Und immer mit dabei ist seine Hausschildkröte namens – wie könnte es anders sein – Sigmund. Andreas Vitásek: „Ich bin als Dr. Nemeth ein Paartherapeut – man ist sich aber nicht ganz sicher, ob dieser Mann wirklich seinen Beruf beherrscht. Wenn es Wahnsinn ist, dann hat es auf jeden Fall Methode. Er ist manchmal ein wenig unkonventionell und bedient sich etwas eigenartiger Methoden. So hat er eine Schildkröte, die dazu dient, die Therapiesitzungen zeitmäßig zu beginnen und zu beenden.“

Mehr zum Inhalt ist online unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen