Landesrat Waldhäusl verlieh 2. NÖ Tierschutzpreis: Reptilienexperte, Wildtier-Retterin und Hundesuchtrupp auf den Siegerstockerln!

Hochkarätige Jury ermittelte die vorbildlichsten und nachhaltigsten Initiativen des Jahres

St. Pölten (OTS) „Tag und Nacht engagieren sich unzählige Niederösterreicher im Tierschutz, sie scheuen keine Kosten und Mühen. Ihre wichtige Tätigkeit ist für sie eine Selbstverständlichkeit! Heute ist allerdings der Tag, an dem wieder einige von ihnen vor den Vorhang gebeten werden“, so Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl anlässlich der heutigen Verleihung des 2. NÖ Tierschutzpreises. „Viele tolle Projekte wurden eingereicht und die hochkarätig besetzte Jury unter Tierschutzlady Maggie Entenfellner hatte erneut die Qual der Wahl!“

Das Strahlen auf den Siegerplätzen wollte kein Ende nehmen! Allen voran auf Platz 1 fand sich Markus Putzgruber von „RespekTurtle“ in Seebarn am Wagram. Putzgruber ist nicht nur Spezialist in der Reptilienhaltung und setzt dabei auf Bildung, sondern bietet nicht gewollten Tieren auf seinem Schildkröten-Gnadenhof ein schönes Leben. Sein Verein umfasst mittlerweile einen Bestand von 400 Reptilien, viele Interessierte erfahren vom Preisträger alles über etwa die richtige Haltung.

Platz 2 ergatterte Karin Brunner mit ihrer Pflegestation für Wildtiere in Gföhl. Die Waldviertlerin kümmert sich vorbildlich um verletzte, verunfallte oder verwaiste Wildtiere, die sie letztendlich wieder in der Natur auswildert. Waldhäusl: „Jährlich werden dort 400 bis 500 Tiere versorgt, zwei Drittel überleben die oft schweren Verletzungen und alle jene, die nicht mehr in ihren gewohnten Lebensraum entlassen werden können, finden bei Karin Brunner ein neues Zuhause. Darunter ist etwa auch ein dreibeiniges Reh!“

Das Auffinden von entlaufenen Hunden hat sich Jeanine Strassner mit dem Tierschutzverein „Hundesuche“ aus Oberdürnbach zur Aufgabe gemacht. In enger Zusammenarbeit mit den Blaulichtorganisationen und Gemeinden machen sie sich die Helfer jederzeit auf den Weg, verlorene Tiere – mittlerweile nicht mehr nur Hunde – zu orten und an ihre verzweifelten Besitzer zurückzubringen. „Mit Freude und Engagement legen sie oft zu Fuß unzählige Kilometer zurück, nicht selten über Stock und Stein!“, gratuliert Waldhäusl herzlich zum verdienten 3. Platz.

Über den Ehrenpreis freute sich Renate Wimmer von der „Pfötchenhilfe“ in Paasdorf, der Verein kümmert sich um verwilderte, ausgesetzte, kranke und verletzte Katzen, bietet aber auch Beratung über das Verhalten dieser Tiere an. Andrea Köck vom Verein „Unterwegs mit Eseln“ in Steinbach veranstaltet gemeinsame Wanderungen von Mensch und Tier, mit dieser Initiative punktete sie und nahm heute den Jurypreis entgegen.

„Jedes im Rahmen des NÖ Tierschutzpreises eingereichte Projekt hat die Aufmerksamkeit der Bevölkerung verdient, jedes davon macht das Leben vieler Tiere ein Stück weit lebenswerter“, fand Waldhäusl lobende Worte. „Ich danke allen Teilnehmern, gratuliere den Gewinnern der diesjährigen Veranstaltung und freue mich bereits auf jene im kommenden Jahr!“

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Gottfried Waldhäusl
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen