Leichtfried begrüßt nationale Strategie gegen Antisemitismus – „Situation für Jüdinnen und Juden verbessern“

Wien (OTS/SK) Die Unterstützung und Zustimmung für die nationale Strategie gegen Antisemitismus, die heute im Nationalrat behandelt wurde, bekräftigte der stv. Klubvorsitzende Jörg Leichtfried heute im Parlament. Leider sei Antisemitismus in der Ausnahmesituation der Pandemie nicht besser, sondern sogar schlimmer geworden. „Es muss deshalb für uns alle klar sein: Antisemitismus darf niemals toleriert werden. Es ist absolut inakzeptabel, wenn jüdische Gemeinden ihre Mitglieder aus Sicherheitsgründen warnen müssen, auf die Straße zu gehen.“ ****

„2021 müssen wir leider immer noch jüdische Einrichtungen und jüdisches Leben schützen. Das darf nicht nur das Problem von Jüdinnen und Juden sein, wir alle müssen darum kämpfen, dass Antisemitismus zurückgeht und wir werden alles tun, dass auch durch diese nationale Strategie sich die Situation für Jüdinnen und Juden in Österreich verbessert“, sagte Leichtfried. (Schluss) ah/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen