„Made in Vienna“: Standortkampagne zur Wiener Industrie mit Herz | PID Presse

Gewinne im Wert von über 100.000 Euro als Herzstück der Kampagne mit 11 Wiener Leitbetrieben

Wien (OTS) - Für die Initiative „Made in Vienna“ haben Stadt Wien, Industriellenvereinigung Wien, Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Wien und Wirtschaftsagentur Wien ihre Kräfte gebündelt. Ziel ist es, in der Bevölkerung mehr Bewusstsein für die Leistungen von Industrie und Wirtschaft zu schaffen. Die produzierenden Unternehmen in Wien sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und geben rund 140.000 Menschen in der Stadt einen Arbeitsplatz. Rechnet man die vor- und nachgelagerten Effekte der Industrie auf andere Wirtschaftsbereiche hinzu, hängen sogar fast 300.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt am produzierenden Bereich in der Stadt.

An der aktuellen Standortkampagne „Made in Vienna“ beteiligen sich 11 führende Unternehmen, die gemeinsam mehr als 20.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigen. Folgende Wiener Leitbetriebe unterstützen die Kampagne: A1, Boehringer Ingelheim, Bombardier, EVVA, Henkel, iSi, Manner, Shire, Siemens, Simacek, Verbund. Wiener Unternehmen produzieren jährlich Waren „Made in Vienna“ im Wert von 20 Milliarden Euro und erbringen 25,5 Prozent der österreichischen Wirtschaftsleistung.

Offiziell präsentiert wurde die gemeinsame Standortinitiative heute im Beisein von Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner, IV-Wien-Präsident Wolfgang Hesoun, dem stellvertretenden Obmann der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Wien Detlev Neudeck sowie Spitzenvertretern der 11 beteiligten Unternehmen.

„Made in Vienna-Quiz“: Online zu attraktiven Gewinnen und
Wissen zur Wiener Industrie

Tragendes Medium der Standortkampagne ist das „Made in Vienna“-Quiz, bei dem online über die Website www.madeinvienna.wien mitgespielt werden kann. Es zeigt spielerisch auf, was Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft am Standort Wien leisten und welche weltweit nachgefragten Produkte diese Wiener Unternehmen herstellen. Die Gewinnfragen vermitteln Wissenswertes und Überraschendes zum Wirtschafts- und Industriestandort Wien und den teilnehmenden Unternehmen. Attraktive Preise sollen zum Mitmachen anregen.

Als analoges Gegenstück zum digitalen Online-Quiz gibt es auch das „Made in Vienna“-Pocketquiz – ein Kartenspiel, produziert vom Wiener Traditionsbetrieb Piatnik. Mit 54 Fragen zum Wirtschaftsstandort Wien und den teilnehmenden Wiener Leitbetrieben macht das Pocketquiz während und über den Zeitraum der Kampagne auf Erfolge und Leistungen aufmerksam und lädt zum „immer wieder spielen“ ein.

Die Kampagne – und damit auch die Möglichkeit zur Teilnahme am „Made in Vienna“-Quiz – läuft bis 26.11.2017.

Für die Umsetzung der Kampagne „Made in Vienna“ zeichnet die Agentur Springer & Jacoby Österreich GmbH verantwortlich.

Zitate „Made in Vienna“:

• „Made in Vienna“ bedeutet Qualität, Zukunft und Schmäh, 140.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte und 1.100 Lehrlinge in den Wiener produzierenden Unternehmen und ein Standort mit höchster Lebensqualität.
Renate Brauner, Wirtschaftsstadträtin Wien

• Die Wiener Industriebetriebe generieren erhebliche Wertschöpfung und Arbeitsplätze weit über die eigenen Unternehmen hinaus. Wenn Siemens in Wien z.B. den Railjet baut, sorgen wir so für Aufträge bei rund 1.000 heimischen Zulieferbetrieben. Die Industrie ist ein bedeutender Multiplikator für die ganze Region – „Made in Vienna“ holt sie vor den Vorhang.
Wolfgang Hesoun, Präsident der Industriellenvereinigung Wien und Generaldirektor von Siemens Österreich

• „Made in Vienna“ holt erfolgreiche Unternehmen und deren Produkte vor den Vorhang und bringt den Beweis, dass Industrieproduktion und Großstadt sich nicht widersprechen, sondern erfolgreich gegenseitig fordern und fördern.
Stefan Ehrlich-Adám, Obmann Sparte Industrie WKW und Geschäftsführer EVVA Corporate Group

• Dass sich 11 hochkarätige Unternehmen an dieser Initiative beteiligen, ist ein starkes Bekenntnis zum Standort Wien. Jetzt geht es darum, möglichst viele Wienerinnen und Wiener für das „Made in Vienna“-Quiz zu begeistern, weil wir ja möglichst viele neue Fans für die Industrie gewinnen wollen.
Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien

• „Made in Vienna“ steht für Innovation, höchste Qualität und regionale Wertschöpfung. A1 ist ein traditionsreiches, in Wien fest verwurzeltes Unternehmen und leistet von hier aus einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung des Wirtschafts- und Lebensstandorts Österreich.
Marcus Grausam, Vorstand A1 Telekom Austria AG

• Wien ist nicht nur Kulturstadt, Tourismusziel und eine der lebenswertesten Städte der Welt, sondern auch ein wichtiger industrieller Produktionsstandort. „Made in Vienna“ trägt dazu bei, diese wenig bekannte Facette Wiens ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen.
Philipp von Lattorff, Generaldirektor Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG

• Made in Vienna bürgt für Qualität. Es macht Spaß, einen Standort mit globaler Verantwortung wie unser Kompetenzzentrum zu leiten und einen Beitrag dafür zu leisten, dass diese Kompetenz in Wien bleibt. Christian Diewald, Geschäftsführer Bombardier Transportation Austria GmbH

• Wir unterstützen „Made in Vienna“, weil wir uns dem Produktionsstandort Wien seit 90 Jahren verbunden fühlen. Ohne eine starke Industrie kann es keinen starken Wirtschaftsstandort Wien geben. „Made in Vienna“ ist ein kreativer Ansatz, um darüber auch die breite Bevölkerung zu informieren.
Georg Grassl, General Manager Österreich Laundry & Home Care Henkel

• Die Initiative „Made in Vienna“ ist für mich ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Wien. Als Vorstand eines Wiener Traditionsunternehmens ist es mir ein besonderes Anliegen, mittels solcher Aktionen den Standort weiter zu stärken.
Christian C. Pochtler, Vorstandsvorsitzender und Eigentümer Pochtler Industrieholding AG

• Manner ist seit mehr als 125 Jahren „Made in Vienna“. Für mich bedeutet „Made in Vienna“, dass die Produkte mit Tradition, Sorgfalt und Qualität hergestellt werden und den typischen Wiener Charme versprühen.
Alfred Schrott, Vorstand für Marketing & Vertrieb Josef Manner & Comp. AG

• Die Initiative „Made in Vienna“ vermittelt Stolz auf die Leistungen unserer Mitarbeiter in den Wiener Betrieben, leistet einen wesentlichen Beitrag, um auf die Bedeutung der Industrie in Wien aufmerksam zu machen und stärkt damit den Standort.
Karl-Heinz Hofbauer, Vorstand und Plant Manager Shire

• Als österreichischer Leitbetrieb mit Sitz in Wien sind wir seit über 70 Jahren dem Standort treu. Wir unterstützen die Kampagne „Made in Vienna“, weil es dabei um die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Wien und die hohe Qualität der Wiener Unternehmen geht.
Ursula Simacek – CEO SIMACEK Facility Management Group

• Wir erzeugen Strom aus sauberer Wasserkraft „Made in Vienna“, denn unser Donaukraftwerk Freudenau produziert Grünstrom im Stadtgebiet von Wien. Regional ist das neue „Bio“ und ein besonderes Qualitätsmerkmal, das gilt für heimische Erdäpfel, für Wein und eben auch für Strom.
Wolfgang Anzengruber, CEO VERBUND

Rückfragen & Kontakt:

Ferdinand Pay
Mediensprecher Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81845
E-Mail: ferdinand.pay@wien.gv.at

Uschi Kainz
Kommunikation Wirtschaftsagentur Wien
Tel.: 01/4000 86583
E-Mail: kainz@wirtschaftsagentur.at

Leopold Liechtenstein
Pressesprecher IV-Wien
Tel.: 01/711 35 2463
E-Mail: leopold.liechtenstein@iv.at

Ralf Artner
Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Wien
Tel.: 01/514 50 3035
E-Mail: ralf.artner@wkw.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu