Mahrer: Verlorene Generation ohne Zukunftsperspektive jetzt mit Integrationsmaßnahmen vermeiden

Mehr Polizeiplanstellen in Favoriten sind nicht die Antwort auf jahrelange Versäumnisse bei der Integration

Wien (OTS) „Die Forderung des SP-Bezirksvorstehers nach mehr Polizeiplanstellen für Favoriten ist ein Beweis für das falsche Problembewusstsein der SPÖ Wien. Die richtige Antwort auf die in der Silvesternacht stattgefundenen Vorfälle sind nicht zusätzliche Planstellen, sondern der Einsatz von Spezialeinheiten wie der WEGA, der Bereitschaftseinheit und der Einsatzgruppe zur Straßenkriminalität. Diese Antwort wurde auch gegeben, was die raschen Festnahmen und die erfolgreiche Auflösung der Tumulte auch gezeigt haben“, so der Sicherheitssprecher der neuen Volkspartei Wien, Karl Mahrer.

Die richtige politische Antwort auf die ständigen Krawalle in Favoriten ist die Suche nach den Ursachen und deren Lösung und damit die längst überfällige, konsequente Integrationsarbeit. Integration darf nicht nur gefördert, sondern muss endlich auch eingefordert werden. Seit Jahren fehlen in puncto Integration konsequente Umsetzungsmaßnahmen der Stadt Wien. Die Neos sind hier in den Regierungsverhandlungen umgefallen, setzen keinerlei Maßnahmen und Teile der SPÖ wollen das Problem nicht wahrhaben und schauen weiterhin weg. Wird Integration nicht eingefordert, entstehen Parallelgesellschaften und Ghettos in der Stadt. Mehr als 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschulen in Wien haben Deutsch nicht als Umgangssprache. Ergebnis dieser Entwicklung ist, dass Jugendliche ohne ausreichende Integration und Bildung nur wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Das hat zur Folge, dass junge Menschen offen sind für Radikalisierung, Kriminalität und Extremismus.

„Das ist nicht nur eine Gefahr für die Sicherheit der Wienerinnen und Wiener, sondern auch für die betroffenen Jugendlichen. Wir müssen mit gemeinsamen Anstrengungen vermeiden, dass es eine verlorene Generation ohne Zukunftsperspektiven gibt. Wir fordern deshalb die umgehende Umsetzung nachhaltiger, konsequenter und zielführender Integrationsmaßnahmen unter Einbindung der Neuen Volkspartei Wien als stärkste Oppositionspartei“, so Mahrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen