Medienanalyse: Wirtschaftsressort mit höchstem Corona-Anteil in der Berichterstattung

Tageszeitungen im Corona-Jahr: 46 Prozent aller Beiträge im Ressort Wirtschaft in Verbindung mit Covid-19, Ressorts Politik und Kultur auf den Plätzen 2 und 3

Wien (OTS) - Spätestens seit dem ersten Lockdown steht die Corona-Pandemie im Zentrum der medialen Berichterstattung. In österreichischen Tageszeitungen hat das Thema die Wirtschaftsberichterstattung am stärksten geprägt. Beinahe jeder zweite Beitrag im Ressort (46 Prozent) adressiert seit dem 16. März 2020 Aspekte der virulenten Gesundheitskrise. Im Ressort Politik weisen mit 42 Prozent rund vier von zehn Artikeln in den vergangenen zwölf Monaten eine Verbindung zur Pandemie auf – R-Wert, Kurzarbeit und Impfungen inklusive.

Mit geringem Abstand platzieren sich dahinter die Ressorts Kultur (32 Prozent) und Chronik (30 Prozent). Ein Zusammenhang mit Covid-19 ist hier in einem Drittel aller Beiträge zu finden. Im Vergleich dazu nimmt sich das fünftplatzierte Sportressort annähernd zurückhaltend aus. Mit einem Anteil von 24 Prozent ergibt sich im Sportteil durchschnittlich „nur“ in jedem vierten Beitrag ein Verweis auf die Virus-Pandemie. Das ergab eine Analyse des Medienbeobachters und PR-Dienstleisters APA-Comm. Ausgewertet wurden dafür die fünf beitragsstärksten Ressorts aus 15 österreichischen Tageszeitungen. Der Analysezeitraum erstreckt sich von 16. März 2020 bis 10. März 2021.

Die ausgewerteten Fachgebiete weisen über das Jahr gesehen teils erhebliche Unterschiede auf. So zeigt beispielsweise das Kulturressort den stabilsten Corona-Anteil bzw. die geringste Schwankungsbreite in der monatlichen Berichterstattung. Laut Manuel Kerzner, Medienanalyst bei APA-Comm, ein Zeichen für die durchgehend hohe Anspannung im Kulturbereich. Die höchste Abweichung vom Mittel ergibt sich hingegen im Ressort Sport. Standen zu Beginn des ersten Lockdowns noch knapp 60 Prozent der Artikel im Zusammenhang mit Covid-19, ging dieser Wert auf aktuell nur noch 12 Prozent zurück – bei zuletzt stark fallendem Trend.

Die absoluten Monatsrekorde zeigen sich wenig überraschend im Ressort Politik, insbesondere im März und April 2020. Das Thema Corona war hier in der Berichterstattung mit Anteilen von 73 bzw. 70 Prozent vertreten, in diesem Zeitraum standen im Politikteil also annähernd drei Viertel aller Beiträge im Zeichen des Virus. Werte, die bis dato unerreicht geblieben sind.

Anteil des Themas „Corona“ an der Berichterstattung pro Ressort:

Wirtschaft 46%
Politik 42%
Kultur 32%
Chronik 30%
Sport 24%

Über APA-Comm:

APA-Comm ist die gemeinsame Marke der auf Kommunikationsdienstleistungen spezialisierten APA-Tochterunternehmen APA-OTS Originaltext-Service GmbH und APA-DeFacto Datenbank und Contentmanagement GmbH. Sie richtet sich an PR- und Kommunikationsspezialistinnen und -spezialisten und vereint sämtliche Dienstleistungen sowie Anwendungen der APA für professionelle Kommunikationsprozesse: Produktion (Foto, Video, Grafik), Medien-, Bild- und JournalistInnendatenbanken, Rechercheservices, Verbreitung von Presseinformationen, Medienbeobachtung, Social Media Monitoring und Erfolgsmessung.

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Petra Haller
Unternehmenssprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5710
petra.haller@apa.at
http://www.apa.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen