Mit „eldoRADo“ neue Wege für den Radtourismus

LR Bohuslav: Radfahren hat für Tourismuswirtschaft einen unglaublich hohen Stellenwert

St. Pölten (OTS/NLK) - Mit dem LEADER Projekt „eldoRADo – Radservice am Ybbstalradweg“ soll eine innovative Lösung gefunden werden, um die Themen Radtransport und öffentlicher Verkehr in ein neues Konzept zu bringen und zu vereinen. Dabei umfasst das Projekt den Radtransport, den Radverleih, das Radservice und Rad-Touren.

„Der Radtourismus gehört zunehmend zu den wertschöpfungsgenerierenden Faktoren der regionalen Tourismuswirtschaft“, informiert Wirtschafts-und Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav. Niederösterreich fördert dieses Projekt daher mittels Regionalförderung unter Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln.

Der Ybbstalradweg zwischen Waidhofen und Lunz am See verläuft großteils auf der ehemaligen Bahntrasse. Der Projektträger „Gemeindeverband Ybbstalradweg“ ist als Verein organisiert, in dem sieben Gemeinden entlang des Ybbstalradwegs (Lunz am See, Göstling, St. Georgen am Reith, Hollenstein, Opponitz, Ybbsitz und Waidhofen an der Ybbs) Mitglieder sind. Gegründet wurde der Verein im Jahr 2012, er war und ist operativer Umsetzer der Errichtung des Ybbstalradwegs, der am 17. Juni 2017 offiziell von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnet wurde.

„Das Radwandern erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit, womit auch das Segment ‚Radtouristen‘ in der Tourismuswirtschaft kontinuierlich steigt. Gerade das Radfahren in Niederösterreich ermöglicht es, unsere schöne Landschaft und die Natur besser kennenzulernen und sich an regionalen, kulinarischen Produkte zu erfreuen, wie wir dies auch in der Niederösterreichischen Tourismusstrategie 2020 definiert haben. Zudem steigert das Radfahren auch das persönliche Wohlbefinden“, so Bohuslav.

In der Pilotphase, die noch bis Ende Oktober läuft, soll ein Taxi für Radfahrer in der Region Ybbstal etabliert werden. Sieben Tage in der Woche steht es sowohl auf Abruf als auch nach konkreter Buchung zur Verfügung. An Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen wird das Radtaxi ergänzt durch den VOR-Radtramper, der zu fixen Zeiten verkehrt. Gleichzeitig können über das Radtaxi auch Leihräder zwischen den Standorten transportiert werden. Bei der Umsetzung des Transports sollen Mostviertler Taxi- und Busunternehmen einbezogen werden.

Weiters soll im Zuge des Projektes mit touristischen Partnern zusätzlich ein Radverleihnetz in der Region Ybbstal entstehen. In Kombination mit dem Radtransport soll der Radverleih kommunikationstechnisch unterstützt werden - z.B. durch Aufkleber und Flyer zu diesem Angebotsbaustein.

„Wir sind derzeit dabei, das Projekt eldoRADo hier am Ybbstaler Radweg zu evaluieren und touristisch aufzubereiten. Mit den Möglichkeiten des Radtransportes und der zusätzlichen Angebote, die hier geschaffen werden, sollen unsere Gäste animiert werden, ihren Aufenthalt in der Region zu verlängern, es werden neue Gäste angesprochen und auch die heimischen Betriebe sollen davon profitieren“, zeigt sich Andreas Hanger, Obmann der Leader Region, überzeugt. „Der Ybbstalradweg erfreut sich großer Beliebtheit. Mit dem Projekt eldoRADo kommen nun zusätzliche neue Anreize hinzu, die die Verweildauer der Gäste und Sportler sicherlich verlängert und die Wertschöpfung regionaler Betriebe weiter steigert“, sagt die stellvertretende ecoplus-Aufsichtsratsvorsitzende Michaela Hinterholzer.

„Das Herzstück unseres Radweges liegt zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See und umfasst 55 Kilometer. Wir sind ständig dabei, dieses Juwel als touristisches Radhighlight im Mostviertel und in Niederösterreich zu positionieren“, so Martin Ploderer, Obmann des Vereins Ybbstalradweg, und Andreas Purt, Mostviertel Tourismus GmbH.

Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki dazu: „Das Projekt entspricht den Anforderungen des ‚Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums 2014-2020‘ und wird daher von der ecoplus-Regionalförderung unterstützt. Hier wird durch die Optimierung die nachhaltige touristische Entwicklung forciert und die touristische Dienstleistungskette professionell ausgebaut.“

Weitere Informationen: LR Petra Bohuslav, Christoph Fuchs, Telefon 02742/9005/12322, e-mail c.fuchs@noel.gv.at, oder Wirtschaftsagentur ecoplus, Andreas Csar, Telefon 02742/9000-19616, E-Mail a.csar@ecoplus.at, http://www.ecoplus.at/.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu