ÖAAB – Wir müssen jene unterstützen, die durch die Krise arbeitslos geworden sind

Um auch weiterhin die Menschen, die meist unverschuldet arbeitslos geworden sind, davor zu schützen in die Notstandshilfe zu schlittern, wird diese Regelung verlängert.

Wien (OTS) „Es ist unsere politische Verantwortung, dass wir auch jene unterstützen, die in dieser Krise arbeitslos geworden sind,“ zeigt sich ÖAAB-Bundesobmann KO August Wöginger erfreut über die Verlängerung der Regelung die Notstandshilfe auf das Niveau der Arbeitslosenunterstützung zu heben.

Die Regelung ist Ende des Jahres ausgelaufen. Durch die Verlängerung erhalten Notstandshilfeempfängerinnen und -empfänger rückwirkend bis Ende März 2021 eine Unterstützung in der Höhe des Arbeitslosengeldes.

„Mit der Anhebung der Notstandshilfe tragen wir zur akuten Bewältigung der Krise bei und stellen sicher, dass Arbeitslose zum jetzigen Zeitpunkt nicht in die Notstandshilfe abrutschen“, betont ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits. Von der erhöhten Notstandshilfe profitieren rund 200.000 Menschen pro Monat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
Thomas Haffer
+43 (1) 40 141 594
presse@oeaab.com
www.oeaab.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen