Pädagogische Hochschulen – Hammerschmid sieht Entmündigung und Abbau von Autonomie

„Hochschulrat wird völlig entmachtet – PH kommen an Kandare des Ministeriums“ „Hochschulrat wird völlig entmachtet – PH kommen an Kandare des Ministeriums“

Wien (OTS) Die Reform des Hochschulgesetzes, die heute im Wissenschaftsausschuss auf der Tagesordnung steht, stößt bei SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid auf massive Kritik. Die Änderungen bei den Pädagogischen Hochschulen bedeuten eine „Entmündigung“, sagt Hammerschmid. „Das letzte Stückchen Autonomie wird von ÖVP und Grünen zurückgedreht und die Pädagogischen Hochschulen kommen an die Kandare des Bildungsministers“, warnt sie. ****

Die Pädagogischen Hochschulen sind gemeinsam mit den Universitäten für die Ausbildung der PädagogInnen zuständig. „Mit der Regierungsvorlage zur Reform des Hochschulgesetzes macht Bildungsminister Faßmann die Fortschritte der letzten Jahre, die den Pädagogischen Hochschulen mehr Unabhängigkeit verschafft haben, wieder rückgängig und stellt diese unter Sachwalterschaft des Ministeriums. Die zugestandene Teilautonomie, die vor allem durch das Zusammenwirken des Hochschulrats mit dem Rektorat und dem Kollegium ausgeübt wurde, wird wieder auf 0 zurückgedreht“, kritisiert sie.

Konnte der Hochschulrat bis jetzt bei der Bestellung des Rektors, der Rektorin zumindest einen Reihungsvorschlag vornehmen, kann der Minister das Rektorat künftig alleine auswählen. Ähnlich sei es bei der Wiederbestellung. Auch Organisationsplan, Entwicklungsplan, Ziel/Leistungsplanung und Ressourcenplan genehmigt künftig der Minister allein, der Hochschulrat kann nur mehr eine Stellungnahme abgeben. Zum Vergleich: An den Universitäten liegen Bestellung des Rektorats und die Genehmigung der Entwicklungspläne u.a. beim Universitätsrat.

„In meiner Zeit als Bildungsministerin gab es das Ziel, die Autonomie der PH an die der Universitäten anzunähern. Ich weiß aus eigener langjähriger Erfahrung als Rektorin: Autonomie stärkt Eigenverantwortung und damit die Leistung und Qualität der Institution. Das wird von Faßmann jetzt nicht nur gestoppt, sondern sogar zurückgedreht.“ (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen