Pharmaindustrie rüstet gegen Arzneimittelfälschungen auf

Die „Austrian Medicines Verification Organisation“ (AMVO) setzt sich für den Schutz vor gefälschten Medikamenten ein;

Wien (OTS) - Sicherheitsmerkmale auf Verpackungen sorgen zukünftig für Echtheit-Garantie für Patienten.

„Gefälschte Medikamente gefährden Menschenleben. Daher arbeiten Pharmaindustrie und weitere Partner des Gesundheitswesens mit Hochdruck daran, die Patienten vor Arzneimittelfälschungen zu schützen“, kommentiert Pharmig-Generalsekretär und AMVO-Vorstandsvorsitzender Dr. Jan Oliver Huber den vom Bundesministerium für Finanzen veröffentlichten „Produktpirateriebericht 2016“.

Für noch mehr Sicherheit in der legalen Lieferkette müssen spätestens ab Februar 2019 entsprechend einer EU-Verordnung Sicherheitsmerkmale auf sämtlichen rezeptpflichtigen Arzneimitteln angebracht werden. Bei der Abgabe an den Patienten in der Apotheke wird diese einmalige Seriennummer überprüft und deaktiviert. Jede Arzneimittelpackung wird dadurch – auch innerhalb Europas – nachverfolgbar. Für die nationale Umsetzung zeichnet die Austrian Medicines Verification Organisation, kurz AMVO, gegründet von Pharmig, Österreichischem Generikaverband OeGV, Apothekerkammer und Verband der Österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler PHAGO, verantwortlich. Die Kosten dieses enormen Infrastrukturprojekts werden zur Gänze von der Industrie getragen.

„Die pharmazeutische Industrie investiert Millionenbeträge in den Fälschungsschutz von Arzneimitteln. Das Wohl und die Sicherheit der Patienten genießen oberste Priorität, daher entwickeln wir das Sicherheitsniveau bei Arzneimitteln beständig weiter“, verdeutlicht Dr. Huber die Dringlichkeit des Sachverhalts. Im Zuge des Aufbaus des Sicherheitsnetzwerkes werden Datenspeicher- und Abruf-Systeme implementiert sowie die Verpackungslinien bei den pharmazeutischen Herstellern und Vertriebsunternehmen umgerüstet. Großhändler und Apotheken werden ebenfalls mit neuen IT-Systemen ausgestattet, damit die angesprochene Rückverfolgbarkeit innerhalb der legalen Lieferkette gewährleistet werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Pharmig - Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Peter Richter, BA, MA
Head of Communication & PR
01/40 60 290-20
peter.richter@pharmig.at
www.pharmig.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu