Rahmenbedingungen für 12-Stunden-Tag fehlen | Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien, 15.06.2018

FCG-ÖAAB Fritz Pöltl: „Wir befürchten, dass die Arbeitslosigkeit ansteigen wird, wenn der 12-Stunden-Tag von der Ausnahme zum Normalfall wird!“

Wien (OTS) - Der Behauptung der Regierung, dass der 12-Stunden-Tag auch für Arbeitnehmer Vorteile bringen wird, stehen die Christlichen Gewerkschafter der FCG-Fraktion in der Arbeiterkammer Wien eher skeptisch gegenüber. Hinter den verbesserten Freizeitbedingungen, wie etwa der 4 Tage-Woche, verstecken sich nämlich auch gravierende Nachteile. Etwa die Schwierigkeiten, die auf jüngere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kleinkindern zukommen werden.

Jobverlust

Für die 12-stündige Abwesenheit von der Familie würden Jungfamilien nicht nur schwerer Betreuungsmöglichkeiten finden, sie müssen auch mit Jobverlusten rechnen, wenn sie sich weigern die „freiwilligen“ Bedingungen für den 12-Stunden-Tag zu akzeptieren. „Wir befürchten, dass nun die Arbeitslosigkeit auch bei den Jüngeren stark ansteigen wird, sollte der 12-Stunden-Tag von der Ausnahme zum Normalfall werden“, beklagt Fritz Pöltl, der FCG-ÖAAB-Fraktionsvorsitzende. „Nach einem 12-Stunden-Tag den Kindern nur noch beim Schlafen zusehen zu können, ist sicher nicht im Sinne einer familienfreundlichen Politik.“ Es sei einfach unverantwortlich, solange die Rahmenbedingungen für einen 12-Stunden Arbeitstag nicht vorliegen würden. Weder Schulen noch Kindergärten seien auf eine Erhöhung der Betreuungszeiten eingerichtet. Schon jetzt würden Teilzeitbeschäftigungen stark zunehmen, weil Kinder zu betreuen sind.

Wenig Vollzeit

„Dass 29 Prozent der Beschäftigten schon derzeit in Teilzeit arbeiten, weil sie keine Vollzeit-Arbeitsplätze finden können, dürfte den Vertretern des 12-Stunden-Tages in der Industriellenvereinigung, in den Wirtschaftskammern und den Verantwortlichen in der Regierung sogar völlig entgangen sein“, kritisiert der Wiener FCG-Landesgeschäftsführer Fritz Pöltl die Schönfärberei um den voreiligen arbeitspolitischen Rückschritt.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien
KR Friedrich Pöltl
FCG-Landesgeschäftsführer
Tel.: 01/5344479481
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen