Rauchen ab 18 – LR Gerhard Köfer: „Österreichischer Verbots- und Kontrollwahn wird immer unerträglicher“

Klagenfurt (OTS) - „Das Team Kärnten spricht sich weiter offensiv gegen ein generelles Rauchverbot bis 18 aus“, betont Landesrat Gerhard Köfer in einer ersten Reaktion auf den Beschluss der Länder-Konferenz der Jugendreferenten, das Schutzalter für Rauchen auf 18 Jahre anzuheben. Dieser Beschluss wird von ihm, Köfer, heftig kritisiert: „Was wir heute erleben, ist ein neuerlicher Beweis für den österreichischen Verbots- und Kontrollwahnsinn, der immer heftigere Dimensionen annimmt. Anstatt junge Menschen zu mündigen Bürgern zu machen, wird von SPÖ, ÖVP und Grünen Politik mit dem erhobenen Zeigefinger betrieben und die Selbstbestimmungsrechte immer weiter eingeschränkt.“ Ein Verbot ist für Köfer kein geeignetes Mittel, um den Tabakkonsum der Jugend einzuschränken: „Vielmehr weckt Verbotenes noch mehr das Interesse der Jugendlichen.“

Was Köfer ebenfalls sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass Rot und Schwarz eine völlig falsche Prioritätensetzung im Bereich der Jugendpolitik verfolgen: „Das Hauptproblem unserer Jugend ist heute nicht, ob sie raucht oder nicht, sondern vielmehr, dass sie nicht mehr richtig Lesen und Schreiben kann. Die Ergebnisse aktueller Bildungstest sind dramatisch und alles was SPÖ und ÖVP einfällt, ist eine noch restriktivere Verbotskultur, die keinem Jugendlichen etwas bringt.“ Köfer weist zudem darauf hin, dass nicht einmal das bestehende Rauchverbot ausreichend kontrolliert wird.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu