Schieder und Hakel tief betroffen über Tod von Wilfried

Austropop-Legende im Alter von 67 Jahren verstorben

Wien (OTS/SK) - Bestürzt und betroffen zeigten sich SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder und SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel über den Tod des Sängers, Songwriters und Komponisten Wilfried Scheutz. „Mit ihm ist einer der bekanntesten Vertreter des Austropop und ein origineller, unkonventioneller Musiker von uns gegangen. Er wird uns fehlen - musikalisch und vor allem als Mensch", so Schieder am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Für Lisa Hakel ist Wilfrieds Tod auch ein persönlicher Verlust: „Ich konnte ihn auch in meiner Funktion als Kultursprecherin persönlich kennenlernen, und er war ein Mitstreiter für mehr österreichische Musik im ORF“, so die SPÖ-Kultursprecherin. **** 

Wilfrieds Karriere begann in den 70er Jahren mit Hits wie "Mary Oh Mary" oder "Ziwui Ziwui". Sein musikalisches Werk umfasste aber zahlreiche Genres von Blues über Rock. "Wilfried hat uns immer wieder überrascht und ist sehr eigene, neue Wege gegangen", erinnert Schieder an Songs wie "Orange" und "Highdelbeeren". 

Hakel, die Wilfried durch einen Auftritt beim Steirerball, den sie mitorganisiert, kennengelernt hat, erinnert auch an das kulturpolitische Engagement des Verstorbenen: „Wilfried hat sich auch für die Anhebung des Anteils österreichischer Musik auf Ö3 eingesetzt“, so Hakel. 

„Er wird unvergessen bleiben“, so Schieder und Hakel, die im Namen des SPÖ-Parlamentsklubs Familie und Freunden ihre Anteilnahme aussprechen. (Schluss) ph/ah 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu