SeneCura Klarstellung zu Vorwürfen Kirchberg/Wechsel | SeneCura Kliniken

SeneCura Klarstellung zu den Vorwürfen des profil zu Mängeln am Standort Kirchberg/Wechsel: Maßnahmen greifen, Personalmangel beseitigt

Wien (OTS) In einem Online-Artikel von heute berichtet profil über unsere Einrichtung in Kirchberg. Die ausführliche Stellungnahme, die auch an profil übermittelt wurde, möchten wir hiermit auch den anderen Redaktionen zur Verfügung stellen.

Das SeneCura Sozialzentrum Kirchberg am Wechsel war zum Jahresbeginn 2021 nicht zuletzt aufgrund der erhöhten Belastung durch die Corona-Pandemie mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Die SeneCura Gruppe hat nach Beschwerden aus der Belegschaft über diese Situation – schon vor dem Start der im profil zitierten Begutachtung durch eine externe Gutachterin – raschest reagiert, sofort eine interne Untersuchung durchgeführt und umfassende, kurz- und mittelfristige Maßnahmen ergriffen. Die Mitarbeitenden und auch die Angehörigen wurden darüber informiert. Bei der neuerlichen Visite des Hauses durch die Behörden Anfang April wurde festgestellt, dass Maßnahmen zur Verbesserung schon greifen und dieser Weg weiter fortgesetzt werden soll.

Die allgemeine Personalknappheit im Pflegebereich ist auch an diesem Standort deutlich zu spüren. Gerade aufgrund der schönen, abgeschiedenen Lage des Hauses war es nicht einfach, während Corona ausreichend Mitarbeiter zu finden. Durch die Personalnot im Pflegebereich, Verdachts- und Infektionsfälle unter den Mitarbeitenden und die fehlende Kompensationsmöglichkeit durch Arbeitskräfte-Überlassungsfirmen wurde leider zeitweise die vorgeschriebene Personalpräsenz unterschritten. Mit rasch umgesetzten Lenkungsmaßnahmen im Personalbereich und einer Verbesserung der Corona-bedingt mangelnden Verfügbarkeit von Pool-Pflegekräften konnte schon mit März 2021 die Personalvorgabe am Standort übererfüllt werden. (ca. im Durchschnitt 2 Std. täglich.) Im April liegt die Personalpräsenz schon durchschnittlich 5 Stunden über der behördlichen Vorgabe.

Im Februar 2021 wurde außerdem die Pflegedienstleitung mit einer besonders erfahrenen Mitarbeiterin neu besetzt. Sie bringt als langjähriges Mitglied im SeneCura Care Quality Management Team umfassende Erfahrung mit, die dazu beigetragen hat, die Situation in diesem Haus rasch zu verbessern. Wir sind sehr froh, aufgrund unserer Struktur als größter privater Betreiber von stationären Pflegeeinrichtungen in Österreich solche personellen Maßnahmen rasch ergreifen zu können.

Weiters hat die Gruppe in umfassende Mitarbeiter-Schulungen, den Abschluss von vier Ausbildungsvereinbarungen für Pflegeassistent*innen und weitere, verstärkte Maßnahmen zur Personalsuche investiert. Es helfen bei Bedarf auch Mitarbeiter*innen aus anderen Häusern aus. Das ist aufgrund der Verbesserung der Corona Situation in Österreich wieder möglich. So zum Beispiel eine Pflegeassistentin aus unserem Haus in Nikitsch / Burgenland, die nun so von dem Standort angetan ist, dass sie voraussichtlich schon im Mai fix dorthin wechseln wird.

Außerdem hat SeneCura ab 16.2. per behördlicher Meldung die Aufnahme neuer Bewohner*innen gestoppt. Unter der Federführung des Care Quality Managements wurde eine umfangreiche Maßnahmenplanung entwickelt und sofort mit der Umsetzung begonnen. Das betrifft vor allem auch jene Verbesserungs­potenziale, die von Behördenseite im Sachverständigengutachten aufgezeigt wurden:

  • Es werden nun intensivierte Pflegevisiten durch die neue Pflegedienstleitung mit nachfolgender interdisziplinärer Fallbesprechung durchgeführt.
  • Seit Anfang April wird das Führungsteam vor Ort zusätzlich durch eine langjährig erfahrene Wohnbereichsleitung unterstützt.
  • Die Pflegedokumentation erfolgt nun bewohnernahe über iPads (nachdem im Bericht die nachträgliche Dokumentation kritisiert worden war).
  • Verstärkte externe Qualitäts- und Fortschrittsprüfung erfolgen durch das SeneCura Care Quality Management.

Dieses Maßnahmenpaket zeigt erfreulicherweise schon Wirkung: Bei der neuerlichen Überprüfung durch die Amtssachverständigen des Landes Anfang April wurde festgestellt, dass die Maßnahmen zur Verbesserung schon greifen und dieser Weg weiter fortgesetzt werden soll.

Zusammenfassend halten wir fest: Es macht uns betroffen, dass die Situation in dem Haus in Kirchberg offenbar nicht immer unseren hohen Qualitätsstandards und unserer „Näher am Menschen“ Philosophie entsprochen hat. Wir haben sofort bei Bekanntwerden der Probleme reagiert, nach einer raschen internen Untersuchung umfassende Lenkungsmaßnahmen eingesetzt und selbstverständlich eng mit den Behörden kooperiert.

Wir sind froh, dass die gesetzten Maßnahmen bereits Wirkung zeigen, wie auch die Behörde bei ihrer Visite im April festgestellt hat – und wir hoffen, dass die Belastung aller Menschen im Gesundheitsbereich durch die Pandemie mit Fortschreiten des Impfprogramms etwas abgefedert werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katrin Gastgeb
Head of Communications

SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgmbH
1020 Wien, Lassallestr. 7a / Unit 4 / Top 8

Tel +43 (0) 1 585 61 59 27
Mob +43 (0) 676 841 324 270
E-Mail k.gastgeb@senecura.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen