Sonderpädagog*innen jetzt Coronaimpfung anbieten | Unabhängige GewerkschafterInnen im Öffentlichen Dienst und in ausgegliederten Betrieben (UGÖD), 08.01.2021

Die Unabhängige Lehrer*innenvertretung ÖLI-UG fordert für die auch bei Ampel rot im Präsenzunterricht arbeitenden Pädagog*innen aller Bereiche baldiges Coronaimpfangebot

Wien (OTS) Sehr geehrte Verantwortliche in Regierung und Bildung!

Seit Beginn der Pandemie arbeiten Sonderpädagog*innen im Bildungsbereich quasi schutzlos im Präsenzdienst. Die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen, die alle von der Maskenpflicht befreit sind, sind meist nicht im Stande Präventions- und Abstandsregeln einzuhalten.

Die betroffenen Pädagog*innen müssen häufig auch pflegerische Maßnahmen bei ihren Schützlingen durchführen. Diese Kolleg*innen sind gleich gefährdet wie Pflegepersonal und Gesundheitsberufe. Deshalb fordern wir Sie hiermit auf, Sonderpädgog*innen und andere, die auch bei Ampel rot direkten Kontakt mit Kindern/Schüler*innen haben müssen, im Impfplan vorzuziehen und ihnen gemeinsam mit dem Pflegepersonal die Impfung zu ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Astner, astner@oeli-ug.at, 0650 2468105, Vorsitzende DA-FSO-W, ÖLI+UGÖD+APS-Bundesltg



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen