„Thema“ am 11. Dezember: Tatort Skisport – immer mehr Missbrauchsvorwürfe

Außerdem: Guten Morgen Österreich – 50 Jahre Ö3-Wecker

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 11. Dezember 2017, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Tatort Skisport – immer mehr Missbrauchsvorwürfe

Ein Damm scheint gebrochen. Seit Wochen melden sich immer neue Betroffene, die in den Kaderschmieden des österreichischen Skisports sexuelle Übergriffe erlebt haben. Zuletzt wurde ein Trainer der Ski-Akademie in Schladming vom Dienst freigestellt. Ende November soll er einen Schüler sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt ebenso wie gegen zwei ehemalige Pädagogen der Ski-Hauptschule Neustift im Tiroler Stubaital. Im Skigymnasium in Stams sollen Initiationsrituale wie das „Pastern“ brutale und erschreckend gewaltvolle Ausmaße angenommen haben. Das Gymnasium hat 300 WM- und Olympiamedaillengewinner ausgebildet, unter ihnen die nordischen Skisportler Mario Stecher und Toni Innauer. Im „Thema“-Interview plädieren sie für Aufklärung und für mehr „Gespür“ im Sport. Katharina Krutisch und Andrea Poschmaier recherchieren in Tirol.

Weihrauch, Punsch und Cannabis – immer mehr Drogenlenker

„Noch in den 90er Jahren war Alkohol am Steuer ein Kavaliersdelikt“, sagt Verkehrspsychologin Barbara Schützhofer, „mittlerweile ist es ein No-Go“. Dennoch haben die Planquadrate der Polizei um die Weihnachtszeit Hochsaison. Während die Zahl der Alko-Lenker über das Jahr gesehen rückläufig ist, sorgt eine andere Statistik für Aufsehen: Heuer wurden um 40 Prozent mehr unter Drogeneinfluss stehende Lenker aufgehalten als im vergangenen Jahr. Am häufigsten wurde Cannabis festgestellt. Die Polizei arbeitet seit März mit neuen Drogen-Testgeräten. Zeigt sich nur, was es schon immer gab, oder nimmt der Cannabiskonsum tatsächlich zu? Christoph Bendas und Christoph Seibel haben die Polizei bei einem Drogen-Planquadrat begleitet und Menschen getroffen, die sich unter Drogeneinfluss hinters Steuer gesetzt haben.

Bühne frei für Menschen mit Down-Syndrom

„Wenn ich auf der Bühne stehe“, sagt Brent Larsen, „ist das für mich wie ein warmes Licht, da fühl ich mich geborgen, wie zu Hause.“ Der junge Mann macht gerade eine Ausbildung zum Schauspieler. Er hat das Down-Syndrom, wie 18 weitere Schülerinnen und Schüler von Bea Vavken. 2008 hat sie die „I Dance Company“ für Menschen mit Down-Syndrom gegründet. Mit der „T21büne“ bietet sie jetzt auch Schauspielunterricht an. Mathias Gmainer hat als erster Mensch mit Down-Syndrom die Bühnenreifeprüfung abgelegt, berichtet Rike Fochler.

Guten Morgen Österreich – 50 Jahre Ö3-Wecker

Rudi Klausnitzer und Philipp Hansa trennen Jahrzehnte, und doch haben sie etwas gemeinsam: den Ö3 Wecker. Rudi Klausnitzer hat ihn erfunden und moderiert, 50 Jahre später weckt Philipp Hansa die Nation. 2,7 Millionen Menschen hören im Durchschnitt zu. „Euch gibt es noch sechs Monate“, erinnert sich Rudi Klausnitzer an die damaligen Prognosen im Funkhaus, als die „jungen Wilden“ ohne Anzug und Krawatte noch belächelt wurden. Zum Jubiläum treffen einander der erste und der jüngste Ö3-Weckermoderator und machen mit Christoph Feurstein eine Zeitreise.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu