„Thema“ über den Schulbeginn in Zeiten von Corona – am 14. September um 21.10 Uhr in ORF 2

Außerdem zum „MUTTER ERDE“-Schwerpunkt: Zurück in die Zukunft – ein Segelfrachtschiff gegen die Klimakrise

Wien (OTS) Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 14. September 2020, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Corona – der Schulbeginn als Nervenkrieg

Ein Schulbeginn, wie es ihn noch nie gab: Masken, Sicherheitsabstände, kein Umarmen nach den großen Ferien. Trotzdem steigen die Corona-Zahlen wieder, vor allem in Wien nimmt die Zahl der Infizierten dramatisch zu. Auch die Schulen sind nicht verschont. „Dass wir gleich in der ersten Woche so ausfassen, hätte ich mir nicht gedacht“, sagt Eva Mersits, Direktorin am Gymnasium Geblergasse in Wien. Gleich zwei Klassen mussten dort nach Verdachtsfällen inklusive Lehrpersonal nach Hause geschickt werden – und dortbleiben, bis die Testergebnisse da sind. Jetzt möchte die Direktorin „Pionierarbeit“ für andere Schulen leisten, die mit ähnlichen Situationen konfrontiert sind. Ein betroffener Lehrer aus dem Gymnasium Astgasse muss nach Auskunft der Hotline 1450 sieben Tage auf den Test warten. Wie gut wird die neue Situation zu Herbstbeginn von den Behörden und von uns allen bewältigt? Wie sehr leiden Schülerinnen und Schüler unter der fehlenden Unbeschwertheit? Sabina Riedl und Christoph Bendas berichten.

Bub stirbt nach OP – Warten auf Gerechtigkeit

17 Monate war David alt, als er auf dem Operationstisch im Uniklinikum Salzburg an seinem Erbrochenen erstickte. Die Operation an einem Blutschwämmchen war kein Notfall, soviel steht fest, die Mediziner/innen hätten abwarten können, bis der Bub wieder nüchtern ist. Ein Gerichtsgutachten sagt, dass darüber hinaus bei der Narkose Fehler passiert seien. Vor wenigen Tagen hätte im Landesgericht Salzburg das Urteil gefällt werden sollen – doch dann der Knalleffekt: in der mündlichen Erläuterung widersprach der Gutachter seinem eigenen Gutachten. „Er ist einfach umgefallen“, fasst der Anwalt von Davids Eltern die überraschende Wende im Gerichtssaal zusammen. Ein neues Gutachten ist notwendig. Davids Eltern hoffen nun, dass ein unabhängiger, nicht in Österreich vernetzter Sachverständiger nominiert wird: „Nur so kann die Wahrheit, die ohnedies schon am Licht ist, bei Gericht durchgesetzt werden“. Sonja Hochecker hat den Fall von Beginn an begleitet.

MUTTER ERDE: Zurück in die Zukunft – ein Segelfrachtschiff gegen die Klimakrise

Ein verrosteter Segelfrachter aus dem Jahr 1911 soll 110 Jahre später zum größten Segelfrachtschiff der Welt werden. Die „Brigantes“ wird in Trapani in Sizilien mit zahlreichen Helfern aus aller Welt wieder flott gemacht. Zwei Brüder betreiben das Projekt. Der eine hat eine Bootsbauhütte in den Bergen Südtirols, der andere verkauft in Wien bereits den „First Sail-shipped Coffee“, der von befreundeten Segelfrachtschiff-Betreibern nach Europa gebracht wird. In einem Jahr soll die „Brigantes“ selbst Richtung Südamerika in See stechen. Die Investitionen sind enorm. Kann Segelfrachtschifffahrt zwischen den Kontinenten im 21. Jahrhundert funktionieren? Was beflügelt die Menschen für ein solches Projekt? Anlässlich der ORF-Umweltinitiative „MUTTER ERDE: Unser Klima, unsere Zukunft – Wir haben es in der Hand“ (Details unter presse.ORF.at) sind Markus Stachl und Kameramann Gerd Fellner umweltschonend mit dem Zug nach Sizilien gereist und zeigen, wie aus einer für viele „verrückten Idee“ Wirklichkeit wird.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen