U-Ausschuss – Krainer: Mock-Institut soll Kooperationsvertrag mit Novomatic offenlegen

Wien (OTS/SK) Heute hat der Obmann des Alois-Mock-Instituts, Christian Rädler, eingeräumt, dass das Mock-Institut vom Glücksspielkonzern Novomatic 14.000 Euro netto für Inserate bekommen hat. Für Jan Krainer, SPÖ-Fraktionsführer im Ibiza-U-Ausschuss, rückt das ÖVP-nahe Institut immer stärker ins Zentrum des Interesses für den Untersuchungsausschuss. Und er sagt, wenn Rädler schon dabei ist beim Offenlegen, soll er auch die Kooperations- und Sponsoringverträge vom Mock-Institut mit Novomatic offenlegen. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Novomatic, Harald Neumann, hat im U-Ausschuss bestätigt, dass es Sponsoring- oder Kooperationsprojekte von Novomatic mit dem Mock-Institut “gab und gibt”. **** (Schluss) bj/wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen