Virtuelle Jobsuche: StepStone geht neue Wege

StepStone präsentiert im Zuge virtueller Karrieremesse den Jobreport zur „Arbeitswelt Corona“. 34 Prozent empfinden remote Recruiting als Nachteil – die Jobplattform reagiert

Wien (OTS) Der aktuelle StepStone Jobreport beleuchtet den Impact von Covid-19 auf den österreichischen Arbeitsmarkt. Für die vorliegende Studie wurden 2000 Personen im Februar 2021 befragt, darunter 460 auf Jobsuche. Ernüchternd: Jede/r Zweite ist heute unzufriedener mit Job, oder Jobaussichten als vor der Krise. Was bei Beschäftigten sehr gut ankommt, ist für Jobsuchende ein Hindernis: die verstärkte Digitalisierung.

Digitalisierungstrend bei Jobsuche und Recruiting

34 Prozent der Jobsuchenden empfinden heute remote Recruiting als Nachteil. 28 Prozent haben laut StepStone Jobreport den Eindruck, sich virtuell schlechter präsentieren zu können als persönlich. Die Jobplattform StepStone reagiert und schafft neue Begegnungsmöglichkeiten im virtuellen Raum. „Bedingt durch die Krise findet heute ein Großteil des Bewerbungsprozesses remote statt, das stellt Unternehmen und Jobsuchende vor neue Herausforderungen“ fasst Nikolai Dürhammer, Geschäftsführer der Online-Jobplattform StepStone den Trend zusammen. „Wir reagieren darauf und bieten mit der Your Next Step Unternehmen und Jobsuchenden eine gute Möglichkeit, sich virtuell zu begegnen.“

Die virtuelle Karrieremesse Your Next Step am 17. März verzeichnete 3500 Besucherinnen und Besucher und mehr als 60.000 Seitenaufrufe. Österreichische Unternehmen waren an 25 Messeständen mit mehr als 1000 freien Jobs vertreten. Jobsuchende konnten via Live-Chats mit Recruitern in Kontakt treten. Unternehmen hatten die Möglichkeit, sich über individuell gestaltete virtuelle Messestände zu präsentieren.

StepStone Jobreport: Arbeitswelt Corona

Die Beschäftigten nehmen den COVID-bedingten Digitalisierungsschub hingegen als Chance wahr: 92 Prozent möchten Homeoffice auch nach der Krise nicht mehr missen. Vor der Krise hatte mehr als die Hälfte aller befragten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Das hat sich während der Corona-Krise deutlich gewandelt: Nur in vier Prozent der Fälle, wo die Tätigkeit Homeoffice ermöglicht, wird seitens der Unternehmen kein Homeoffice angeboten. 36 Prozent bewerten ihre Work-Life-Balance im Homeoffice heute als sehr gut und das obwohl etwa gleich viele angeben, zuhause deutlich mehr zu arbeiten.

Weitere Ergebnisse des StepStone Jobreport 2021

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Corina Drucker
Pressesprecherin StepStone Österreich
+43 1 40500 6860
presse@stepstone.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen