Volkspartei legt Wahlkampfkosten offen – falsche Vorwürfe klar widerlegt

Gesetzliches Limit eingehalten – Entschuldigung nach falschen Vorwürfen fällig

Wien (OTS) „Die heutige Offenlegung der Wahlkampfkosten für den Nationalratswahlkampf 2019 belegt eindeutig, dass die Anschuldigungen und Vorwürfe, die Volkspartei hätte eine absichtliche Überschreitung der Wahlkampfkostenobergrenze geplant, schlichtergreifend falsch sind. Die Volkspartei hat wie angekündigt, Wort gehalten und die Wahlkampfkostenobergrenze mit 5,6 Mio. Euro deutlich unterschritten“, stellt die stellvertretende Generalsekretärin der Volkspartei, Gaby Schwarz, klar.

Schwarz weiter: „Die Volkspartei hat sich durch die abstrusen Vorwürfe veranlasst gesehen, umgehend rechtliche Schritte gegen die Wochenzeitung Falter einzuleiten. Jetzt, wo klar widerlegt wird, was wir auch immer behauptet haben, dass die Wahlkampfkostenobergrenze im Nationalratswahlkampf 2019 nicht überschritten wurde, ist zumindest eine Entschuldigung fällig.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen