VP-Malle: Anstoß für Glyphosat-Anwendungsverbot in Kärnten

ÖVP unterstützt Initiative des Rechts- und Verfassungsausschusses. Änderung des Landes-Pflanzenschutzmittelgesetzes nun am Prüfstand

Klagenfurt (OTS) - "Der heute einstimmig beschlossene Antrag im Rechts- und Verfassungsausschuss des Landtages über ein dreijähriges Anwendungsverbot von Glyphosat in Kärnten ist Ergebnis des Vorstoßes der Kärntner Volkspartei in den letzten Wochen. Der Ausschussbeschluss ist ein Versuch, ein solches Verbot in Kärnten auf Schiene zu bringen. Ob er von Erfolg gekrönt sein wird, hängt jetzt von der Reaktion der EU ab", so VP-Clubobmann Stv. Markus Malle im Anschluss an die heutige Sitzung.

Erfreulich wertet Malle die sowohl von FPÖ und Grüne klar abgegebenen Aussagen, dass der Beschluss nur durch die Initiative der Kärntner Volkspartei realisierbar war. "Damit zeigt sich, wer für die Menschen in Kärntens Städten, Tälern und Gemeinden denkt und handelt", hebt Malle die verantwortungsvolle Rolle der Kärntner Volkspartei hervor, die ein Verbot von Glyphosat einfordert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
+43 (0)463 513 592
office@oevpclub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu